Corona-Schutzmassnahmen an der Klagemauer während hohen Feiertagen

0
Vorbereitungen an der Klagemauer in Jerusalem für die Wiederaufnahme der Gruppengebete am 15. Oktober 2020. Foto Western Wall Heritage Foundation
Vorbereitungen an der Klagemauer in Jerusalem für die Wiederaufnahme der Gruppengebete am 15. Oktober 2020. Foto Western Wall Heritage Foundation
Lesezeit: 2 Minuten

Vor Beginn der hohen jüdischen Feiertage hat die für die Klagemauer verantwortliche „Western Wall Foundation“ Corona-Schutzmassnahmen an der heiligen Stätte angekündigt. Maximal 10.000 Personen sollen sich gleichzeitig auf dem Platz der Klagemauer aufhalten dürfen, teilte die Organisation laut Bericht der Zeitung „Times of Israel“ (Mittwoch) mit. Nach den derzeit geltenden Einschränkungen des israelischen Gesundheitsministeriums gilt für Veranstaltungen im Freien eine Teilnehmerbegrenzung auf 5.000 Personen.

Ferner sollen erneut durch Absperrwände Gebetsbereiche für kleine Gruppen geschaffen werden. Der Zugang zu den einzelnen Bereichen soll nach den Vorgaben des Gesundheitsministeriums eingeschränkt werden. Weitere Details teilte die „Western Wall Foundation“ nicht mit. Sie rief Gläubige auf, frühzeitig zu Gebeten zu kommen, um Menschenansammlungen an den Zugängen zur Klagemauer zu vermeiden.

Die Stadt Jerusalem kündigte unterdessen laut Bericht der Lokalzeitung „Kol HaIr“ (Mittwoch) an, die Fahrpläne der Buslinien zur Klagemauer vom 28. August bis 26. September auch auf die Nachtstunden auszudehnen.

Üblicherweise kommen im jüdischen Monat Elul zehntausende gläubige Juden zu den traditionellen Vergebungsgebeten (Slichot) an die Klagemauer. Die Gebete der Busse gehen den hohen Feiertagen voraus. Die Slichot werden nachts bis zum Morgengrauen gebetet. Zentrales Thema sind die dreizehn Gnadeneigenschaften Gottes. Die Gebete sollen den Gläubigen bei der Umkehr helfen.

Mit dem jüdischen Neujahrsfest (Rosch Haschana) beginnt am Vorabend des 7. Septembers der jüdische Festmonat Tischri. In ihn fallen auch der höchste jüdische Feiertag, der Versöhnungstag Jom Kippur (Vorabend des 16. Septembers), sowie das 8-tägige Laubhüttenfest (Sukkot) und das Fest der Thora-Freude (Simchat Tora).

KNA/akr/iki

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.