Messerangriffe, Schusswaffen und Tunnelkampf – Das Al Quds-Intifada Sommerlager in Gaza

0
266

Teenagers Train for Jihad, Martyrdom at a Hamas Summer Camp in Gaza A July 17 Report posted on a pro-Hamas YouTube account shows the training of teenagers in an Izz Al-Din Al-Qassam summer camp in Gaza. Activities at the "Vanguards of Liberation" camp include military training, shooting practice, hand-to-hand combat, and religious studies. A masked instructor said that the studies include "lectures in which we incite the students to wage Jihad for the sake of Allah." Another said: "These young people tour this place and look at [pictures of] the leaders, who sacrificed their souls as martyrs in Jihad for the sake of Allah, leaders who will be their role models on the path to liberation and martyrdom."

Posted by The Middle East Media Research Institute (MEMRI) on Monday, July 18, 2016
Lesezeit: 5 Minuten

Mitte Juli eröffnete der militärische Flügel der Hamas, die ‚Izz Al-Din Al-Qassam-Brigaden“ seine jährlichen „Pioniere der Befreiung“-Sommerlager in Gaza. Die diesjährige Ausgabe war der „Al-Quds Intifada“ gewidmet, der seit Monaten anhaltenden Anschlagswelle gegen Israelis, insbesondere in Jerusalem.

Die Lager dauerten zwei Wochen und wurden von ungefähr 30’000 Kindern und Jugendlichen besucht. Die angebotenen Aktivitäten umfassten das Training mit Schusswaffen, weiteres militärisches Training, Zivilschutzübungen und Religionsunterricht. Gemäss den Al-Qassam-Brigaden besteht das Ziel der Sommerlager darin, den Kindern und Jugendlichen „das Feuer des Dschihad innerhalb der Generation der Befreiung anzufachen, islamische Werte einzuprägen und die Armee des Sieges auf die Befreiung Palästinas vorzubereiten.“

Die Aktivitäten wurden mittels speziellen Social Media-Benutzerkonten und unter dedizierten Hashtags wie #Pioneers-of-Liberation dokumentiert. Darunter finden sich zahlreiche Einträge und Fotos, wobei die Gesichter der Organisatoren und Leiter oftmals unkenntlich gemacht wurden, um einer Identifikation vorzubeugen.

Sommerlager nach Terror(isten) benannt

Die Namen der Lager wiederspiegeln das Thema der „Al-Quds Intifada“: Eines davon trug den Namen „Messer-Lager“ und spielte damit auf die Messerangriffe an, die ein wichtiges Element der gegenwärtigen Anschlagwelle sind. Ein anderes hiess „Soldaten von Al Quds“ (Al Quds ist der arabische Name für Jerusalem, Anm. Audiatur) und ein drittes war nach dem Terroristen Baha ‚Aliyan benannt, der an einem Anschlag auf einen Bus in Jerusalem im Oktober 2015 beteiligt war, bei dem die Angreifer sowohl Messer als auch Schusswaffen einsetzten. Drei Personen wurden dabei getötet und neun weitere verletzt.

Kinder zeigen ein Plakat des Terroristen Baha Aliyan mit der Überschrift " Die Märtyrer sterben nie , ihr Blut leuchtet für die Revolution". Foto Memri/ Facebook.com/aqsatvchannel , 20. Juli 2016
Kinder zeigen ein Plakat des Terroristen Baha Aliyan mit der Überschrift “ Die Märtyrer sterben nie , ihr Blut leuchtet für die Revolution“. Foto Memri/ Facebook.com/aqsatvchannel , 20. Juli 2016

Gemäss der Hamas-Zeitung Al-Resalah beinhalteten die Mottos der Lager unter anderem „Oh Al-Aqsa, wir werden dich mit Blut erretten“, „Freiheit für die Gefangenen“; „Verteidigt die heiligen Stätten.“ Ein 19-Jähriger Teilnehmer namens Ahmad Sami sagte, die Aktivitäten umfassten Fitnessübungen und Ausbildung in Nahkampf und erster Hilfe. Er fügte an, dass er sich für das Lager angemeldet habe aufgrund seines „intensiven Bedürfnisses“ sich dem Widerstand nach Beendigung seines Studiums anzuschliessen und sich an der „Befreiung Palästinas aus der Besetzung“ zu beteiligen.

Als Teil des Al-Quds-Themas erhielten die diesjährigen Teilnehmer (darunter viele Kinder) neben Schusswaffentraining auch eine Ausbildung in der Handhabung von Messern.

Qassam-Brigaden stellen Waffenarsenal aus

In einem der Lager hielten die Qassam-Brigaden eine öffentliche Ausstellung ab, welche Waffen beinhaltete, die Hamas in Operationen gegen Israel einsetzt. Zu den ausgestellten Waffen zählten unter anderem Scharfschützengewehre, Mörser, Anti-Panzer-Minen, in Gaza hergestellte Qassam-Kurzstreckenraketen, Mittel- und Langstreckenraketen (M75, R160 und J80) und eine in Gaza hergestellte Drohne. Zudem wurden auch eine israelische Drohne und weiteres israelisches Equipment ausgestellt, welches der Hamas in die Hände gefallen war. Darüber hinaus wurden Besucher zur Besichtigung eines Tunnels eingeladen, der extra für das Training der Lagerteilnehmer gegraben worden war.

Kinder in einem Lager üben die "Handhabung" von Messern. Foto Twitter / Al Resalah
Kinder in einem Lager üben die „Handhabung“ von Messern. Foto Twitter / Al Resalah

Ibrahim Al-Madhoun, ein Kolumnist für Al-Resalah, schrieb folgendes: „Dies ist das dritte Jahr, in dem die Al-Qassam-Brigaden zur Teilnahme in den „Pioniere der Befreiung“-Lagern aufgerufen haben und die Rückmeldung war gewaltig… Wir haben eine goldene Möglichkeit zur Erfüllung der Träume dieser Generation, sich dem Training anzuschliessen, sich auf den Kampf vorzubereiten und Waffen zu tragen; und wir können [diese Generation] mit nationalen Werten durchdringen, sie in den palästinensischen Kampf einbinden und ihre passive [Haltung] in eine aktive transformieren… Widerstand breitet sich von den Eliten zur Öffentlichkeit aus, im Versuch eine ganze Generation von Widerstands[kämpfern] zu schaffen, die sich selbst verteidigen kann. Die Lager weiten den [Kreis] der populären Beteiligung in den Widerstand aus… Die Al-Qassam-Brigaden formen das palästinensische Volk in eine solide Reihe von Widerstands[kämpfern], welche den Feind zurückdrängen und als grosser, vereinter Körper [handeln]… Unser palästinensisches Volk ist von Natur aus ein Volk von Dschihad-Kämpfern, die sich erheben und danach streben, am bewaffneten Kampf teilzunehmen. Seit dem grossen Sieg der Al-Qassam-Brigaden im Dritten Gazakrieg [im Juli 2014] bettelt die Öffentlichkeit inner- und ausserhalb [Palästinas] darum, eine aktive Rolle in den Reihen des Widerstands einnehmen zu dürfen. Diese Lager bilden die Basis für den Aufbau einer breiten Volksarmee, die viele Sektoren [der Gesellschaft] umfasst.“

Hamasführer preisen Sommerlager als Vorbereitung auf die „Befreiung“

Hamas-Führungspersonen wie Mahmud Al-Zahhar und der Chef für Interne Sicherheit Fathi Hamad gehörten zu den Besuchern der Lager.

Von links nach rechts : Mahmoud Al - Zahar , Isma'il Haniyeh und Ahmad Bahar in einem Camp während einer Abschlussfeier. Foto Alqassam.ps , 23. Juli 2016
Von links nach rechts : Mahmoud Al – Zahar , Isma’il Haniyeh und Ahmad Bahar in einem Camp während einer Abschlussfeier. Foto Alqassam.ps , 23. Juli 2016

Den Abschluss der Sommerlager bildeten Reden von Hamas-Anführern sowie Vorstellungen der Zielgenauigkeit der Teilnehmer und Vorführungen im Zusammenbau von Waffen und anderer Fertigkeiten. Die Hamas-Anführer priesen den bewaffneten Widerstand und den Krieg zur Befreiung Palästinas an und lobten die Lager dafür, dass sie „die Generation der Befreiung“ vorbereiteten. Die Aufnahme einer Rede von Khaled Mash’al, dem Anführer des Politbüros der Hamas, wurde an der Abschlusszeremonie eines Lagers in Dir Al-Balah am 22. Juli abgepielt. Mash’al sagte: „Die Hamas hat zwei Ziele: Palästina zu befreien und sich der Besatzung zu widersetzen… Es gibt keinen Platz in Palästina für die zionistische Entität (Israel, Anm. Audiatur) und der einzige Weg um sie zu entfernen, ist der bewaffnete Widerstand.“ Mash’al pries die Al-Qassam-Brigaden, für die „Vorbereitung der [jungen] Generation mittels der Pioniere der Befreiung-Lager und des standhaften und entschlossenen palästinensischen Volkes auf die Befreiung seines Landes, seiner Gefangenen und seinen heiligen Stätten, allen voran Al-Aqsa.“

Kinder trainieren an Waffen. Foto Memri
Kinder trainieren an Waffen. Foto Memri

Der Hamas-Abgeordnete Ahmed Bahar, Vizesprecher des Palästinensischen Legislativrats sagte während einer Abschlusszeremonie, dass „der nächste Krieg gegen die Besatzung ein Krieg zur Befreiung unserer Städte und Dörfer sein wird, von denen wir vertrieben wurden. Der Widerstand bereitet die Generation vor, welche Jerusalem befreien wird; die Generation des Sieges, welche den Krieg zur Befreiung Palästinas anführen wird. Die Option des Widerstandes ist der schnellste [Weg zur Erreichung unserer Ziele] und der einzige [Weg], um alle besetzten Gebiete und alle Gefangenen aus den Kerkern der Besatzung zu befreien.“ Auch er pries die Al-Qassam-Brigaden für die hohe Qualität der Ausbildung in den Lagern.

Quellen:The Middle East Media Research Institute (Memri), Maannews, Al-Resalah, Agenturen