Wochenkommentar von Giuseppe Gracia: Elektronische Fussfesseln in China und die Atomgelüste des Iran

1
Lesezeit: < 1 Minute

Im neuesten Kommentar von Giuseppe Gracia geht es um die Verfolgung religiöser Minderheiten in China mittels einer elektronischen Fussfessel und die Atom-Gefahr durch den Iran.

Giuseppe Gracia (54) ist Schriftsteller, Publizist und Kommunikationsberater. Sein neuer Roman „Glorias Finale“ ist erschienen bei Nagel & Kimche, Zürich

1 KOMMENTAR

  1. Den Chinesen fällt vielleicht einfach nur auf, dass in überdurchnschnittlich vielen Weltgegenden Ärger mit muslimischen Mehrheiten oder Minderheiten gibt. Diese werden oft auch als Hebel gegen unliebsame Staaten wie z.B Russland, China, Israel oder früher Jugoslawien benutzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.