Rakete in Gaza mit ISIS Flagge. Foto Twitter
Lesezeit: 2 Minuten

Eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete schlug am späten Mittwochabend im Süden Israels ein, wie die israelische Armee mitteilte. Die Rakete landete auf freiem Feld in der Nähe der Regionalverwaltung von Scha’ar HaNegev und forderte keine Verletzten oder Schäden.

Von Jesse Lempel/TPS

Am Donnerstag reagierte Israel vor Tagesanbruch mit Luftangriffen, die auf „zwei Hamas-Stellungen im südlichen Gazastreifen zielten“, so die israelische Armee.

Insgesamt wurden vier Raketen auf Israel abgefeuert, hiess es aus Sicherheitskreisen gegenüber der Nachrichtenagentur Tazpit (TPS), aber nur eine davon traf tatsächlich israelisches Gebiet.

Laut der Nachrichtenagentur Walla News haben die Omar Hadid Brigaden, mit Verbindungen zur Terrororganisation Islamischer Staat (ISIS), die Verantwortung für den Raketenangriff übernommen. In Gaza regiert jedoch die Terrorgruppe Hamas. Die israelische Armee (IDF) erklärte, dass „IDF die Hamas für alle Angriffe aus dem Gazastreifen verantwortlich macht.“

„Seit Anfang des Jahres haben neun aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen israelisches Territorium getroffen“, fügte die israelische Armee hinzu.

Der Angriff fand am jüdischen Feiertag Lag BaOmer statt, an dem viel Israelis Feuer anzünden und die ganze Nacht hindurch feiern – oft in Bereichen, an denen sich sonst keine Menschen aufhalten.

Hamas und andere Terrororganisationen aus dem Gaza-Streifen haben in den letzten Jahren Tausende von Raketen auf Israel abgefeuert. Dieser jüngste Angriff erfolgte nur eine Woche nach Israels Enthüllung eines sogenannten „Iron Dome of the Seas“ – einem neuen maritimen Raketenabwehrsystem nach dem Vorbild des sehr erfolgreichen „Iron Dome“, einem von Israel und den USA entwickelten Abwehrsystem, das auf Israel abgefeuerte Raketen abfängt.

Der Raketenbeschuss unterbricht eine wochenlange, relative Ruhe an der Grenze Gazas. Dies nach einer angespannten, mehrtägigen Eskalation, bei der die Hamas Mörsergranaten auf israelische Truppen abgefeuert hatten, die gerade auf der Suche nach von Hamas gebauten Tunnels gewesen waren. Die Tunnel werden angelegt, um den Kommandoeinheiten der Hamas zu ermöglichen, nach Israel zu gelangen und Israelis zu entführen oder zu ermorden. Zwei solche Terror-Tunnel die von Gaza aus auf israelisches Gebiet führen, wurden vor kurzem entdeckt.

Der jüngste Raketenangriff kommt auch zur selben Zeit wie die am Mittwoch erfolgte, offizielle Ernennung Avigdor Libermans zum neuen Verteidigungsminister Israels. Liberman ist für seine harte Linie gegen die Hamas-Terrororganisation bekannt.