Foto DonkeyHotey - Hillary Clinton vs. Donald Trump - Caricatures, CC BY-SA 2.0, Wikimedia Commons.
Lesezeit: 2 Minuten

Zum Wahltag in den USA ein Song zur Ermunterung, zum Nachdenken oder einfach so…

Oh No Another President 
by Yehuda Ledgley
Ethan Phillips – bass
Ryan Turi – drums
Recorded at Igloo Studio
Sun Oct 30, 2016

Lyin’ to the eyes of millions
Promisin’ a better system
Take whatchya can while ya get some
Robbin’ a new generation

Screw anyone ‘cuz ya can
The shmeeple vote, you’re the man
Ya get done is what ya say
In a slick propagandic way

Oh no! here we go again! Another president
Oh no! there it goes again! Public confidence

Fare thee welfare money tips
Campaigning Semitic trips
Knock a nail through the ears and lips
Blood flows, the people slips

Bites louder then he barks
‘She’s more Marxist than Marx!’
Constitution toilet paper
Totalitarian freedom raper

Oh no! here we go again! Another president
Oh no! there it goes again!
Public confidence
Public confidence
Our independence
I don’t see none…

If ya think there is another way
Thinking isn’t hard to do
Only one told us on our birthday
That we could be gods too

More laws to keep it goin’
Privatize, the oil’s flowin’
Smear anyone for simply knowin’
What a crock we’re towin’

Kickbacks for a job well done
Innocent as the devil’s son
Austerity is poverty
And ya choose it legally

Oh no! here we go again! Another president
Oh no! there it goes again! Public confidence
Oh no! here we go again!
Oh no! there it goes again!
Oh no! here we go again!
Another president

Der jüdische kanadisch-israelische Songwriter Yehuda Ledgley, in London, Ontario geboren lebte 18 Jahre in Israel wo er ein bekannter Name in der alternativen, Untergrundmusikszene Jerusalems wurde.

Er veröffentlichte in Israel zwei Alben, „ A view from here“ und „The Quiz“. Seine Texte sind einfallsreich, inspirierend und oft mit einem scharfsinnigen Einblick in die Ungereimtheiten und Widersprüchlichkeiten des menschlichen Daseins, begleitet von einem Mix aus psychedelischer und dann wieder volkstümlicher Musik.

Er sagt von sich selber, dass seine Musik von Sängern wie Elliot Smith, John Lennon, Nick Drake und Ozzy Osborne beeinflusst sei. Zu seinem Repertoire gehören Texte auf Hebräisch ( z.B. Hachatul Hame’ashen, deutsch: die „Rauchende Katze“, in Zusammenarbeit mit Ellie Brickman), auf Englisch (z.B. The Quiz ) und manchmal auch gemischt ( z.B. „My Brothers ).

Yehuda Ledgley lebt heute in Los Angeles. Er ist verheiratet, hat einen Sohn und eine Tochter aus erster und einen Sohn aus zweiter Ehe.