Wie viele Peitschenhiebe kann eine Frau für unsittliche Kleidung erhalten? Wie viel Fleisch kann man mit einem Lehrergehalt kaufen? Wie viele Menschen wurden wegen Ehebruchs zu Tode gesteinigt? Fünfunddreissig Jahre nachdem Ayatollah Ruhollah Khomeini im Iran die Macht übernommen hat, sieht sich Golnaz Esfandiaro von Radio Free Europe/Radio Liberty die Islamische Revolution von 1979 nach Zahlen an.

0
Die Anzahl von Frauen, die heute im Iran als Richterinnen arbeiten. Vor der Revolution gab es etliche Richterinnen, darunter die zukünftige Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi, die ebenfalls Richterin war. Nach der Islamisierung des Rechtssystems wurden Frauen vom Richteramt ausgeschlossen und ihre Rechte gesetzlich bedeutend beschnitten.

1
Das Motto der Revolution: „Unabhängigkeit, Freiheit, Islamische Republik.“ Fünfunddreissig Jahre später sagen Kritiker, dass der Iran es zwar geschafft hat, seine Unabhängigkeit aufzubauen, Freiheit aber weiterhin ungreifbar ist und islamische Grundlagen nur selektiv aufrechtgehalten werden.

10
Die Anzahl an Tagen, die jährlich die Revolution feiern. Sie werden „die zehn Tage der Dämmerung“ genannt und bezeichnen die Rückkehr von Ayatollah Khomeini aus dem Exil am 1. Februar 1979 und enden am 11. Februar, als er die Macht übernahm. Einige desillusionierte Iraner bezeichnen diese Periode jedoch als „die zehn Tage der Folter.“

28
So viel Kilogramm Fleisch kann man mit dem Durchschnittsgehalt eines Lehrers pro Monat kaufen. Vor der Revolution konnte ein Lehrer sechsmal so viel Fleisch mit der Hälfte seines Einkommens kaufen.

38
Die heutige Inflationsrate gemäss offiziellen Angaben. Kurz vor der Revolution lag die Inflationsrate im Iran bei 10 Prozent.

60
Der Prozentsatz aller Studierenden sind Frauen. Vor der Revolution von 1979 machten Frauen nur 20 Prozent der Studienanfänger aus. Doch die Zahl verdeckt die aktuellen Versuche, Quoten einzuführen, um die Anzahl von Frauen an Universitäten zu begrenzen und sie vom Studium bestimmter Fächer abzuhalten.

70
Die Anzahl von Personen, die seit 1980 wegen Ehebruchs gesteinigt wurden, gemäss Angaben von Human Rights Watch. Steinigung und andere islamische Bestrafungsformen wie Amputation wurden nach der Revolution eingeführt. Man nimmt an, dass in der Mehrheit Frauen eine Bestrafung durch Steinigung erhalten.

74
Die Anzahl von Peitschenhiebe, die eine Frau erhalten kann, wenn sie die islamische Kleidungsvorschriften in der Öffentlichkeit nicht vollumfänglich einhält. Die Kleidungsvorschriften, die von Frauen das Verdecken von Haar und Körper fordern, wurden nach der Revolution eingeführt.

136
Die Anzahl von inhaftierten Bahais, die wegen ihres Glaubens angeklagt wurden. Seit der Revolution im Iran wurden laut Angaben der Baha’i International Community 222 Bahais hingerichtet. Bahais erleben seit der Gründung ihres Glaubens Mitte des 19. Jahrhunderts Verfolgung im Iran. Laut Menschenrechtsaktivisten wurde der wirtschaftliche und gesellschaftliche Ausschluss nach der Revolution systematisiert und staatlich organisiert.

200 bis 250
Die Anzahl der Kinos, die heute im Iran in Betrieb sind. Unter dem Schah waren etwa doppelt so viele Kinos im Betrieb. Einige wurden während der Revolution zerstört, andere geschlossen und weitere für religiöse Zwecke umfunktioniert.

624
Die Anzahl von Menschen, die gemäss Angaben des Iran Human Rights Documentation Centers in 2013 hingerichtet wurden. Seit Jahren steht der Iran, der die Todesstrafe oftmals für Drogenhandel verhängt, an oberster Stelle der Henker weltweit. Die Todesstrafe gab es bereits vor der Revolution, doch sie wurde nicht annähernd so oft verhängt wie heute und zudem gab es keine öffentlichen Hinrichtungen.

1,000
Die Anzahl politischer Gefangener im Iran heute, einschliesslich 35 Journalisten laut Angaben des Committee to Protect Journalists. Berichten zufolge gab es vor der Revolution zwischen 3‘000 bis 10‘000 politische Gefangene im Iran. Einige schreiben die heute niedrigere Zahl von politischen Gefangenen dem Umstand zu, dass die Todesstrafe von der Islamischen Republik öfters verhängt wird.

3,000
Die Menge iranischer toumans, die heute einen US-Dollar einbringen. Die iranische Währung hat im letzten Jahr mehr als 60 Prozent ihres Wertes verloren. Vor der Revolution stand der Wechselkurs bei ungefähr sieben toumans für einen Dollar.

70,000
Die Anzahl der Moscheen landesweit. Nach der Revolution wurden ungefähr 20‘000 Moscheen erbaut, doch Beobachter meinen, dass Iraner säkularer geworden seien, besonders die junge Generation. Regierungsbeamte haben sich besorgt geäussert, dass junge Iraner keine religiösen und revolutionären Werte besitzen.

150,000
Die Anzahl talentierter und ausgebildeter Iraner, die jedes Jahr die Islamische Republik auf der Suche nach einer besseren Zukunft verlassen. Ein grosser Brain Drain hatte 1979 nach der Revolution stattgefunden und nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen 2009, die von zunehmender staatlicher Unterdrückung der politischen Opposition begleitet wurde, kam es zu einer Welle der Abwanderung.

Originalversion: Iran’s Revolution By The Numbers by Golnaz Esfandiari © RFE/RL, February 19, 2014.

Copyright © 2014. RFE/RL, Inc. Nachdruck mit Genehmigung von Radio Free Europe/Radio Liberty, 1201 Connecticut Ave., N.W. Washington DC 20036.

Diesen Beitrag teilen
  • 20
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 KOMMENTAR

  1. Beschämend ist die Art und Weise wie gewisse PolitikerInnen den Mullahs in den Hintern kriechen, die damalige BR M. Calmy-Ray und die EU-Aussensprecherin (B)Ashton. Beide sind politische Gegner von Israel.

Comments are closed.