Die arabischen Aufstände haben eine Debatte über die Rolle der sozialen Netzwerke und mobilen Kommunikationstechnologien und ihren Beitrag zum Wandel ausgelöst. Zu welchem Ergebnis man auch kommen mag – Aktivisten verwenden ein breites Spektrum neuer Technologien. In diesem Beitrag werden wir einige betrachten.

Die eigene Verhaftung mitteilen

Seit Beginn der arabischen Aufstände sind viele Blogger und Aktivisten verhaftet worden. Allein in Syrien wurden in den vergangenen Monaten Rima Dali, Safana Baqleh, Ali Mahmoud Othman und Razan Ghazzawi verhaftet. Maikel Nabil Sanad, Alaa Abd El Fattah und Amr Gharbeya sind nur einige Namen von vielen, die in Ägypten inhaftiert wurden. Von Ländern wie Tunesien und Bahrain ist dabei noch gar nicht die Rede, oder von Vorfällen, bei denen Bloggern oder Aktivisten die Einreise nach Ägypten verweigert und sie am Flughafen von Kairo zum Verhör festgehalten worden sind.

Einige dieser Blogger und Aktivisten wurden später wieder entlassen; doch während ihrer Verhaftung hatten viele keine Zeit, ihren Anwalt und ihre Familie zu benachrichtigen. In dieser Situation spielt die Kommunikationstechnologie eine Rolle. Ramy Raoof, ein Mitarbeiter von Global Voices Advocacy, hat vor einiger Zeit über eine dieser technischen Lösungen berichtet: Etmasakt.

„Etmasakt“ ist Arabisch und bedeutet „ich wurde verhaftet”. Orlando Elkabeer hat in seinem Blog die Applikation beschrieben [ar]; sie kann, wie gesagt, eine SMS an mehrere Nummern zusammen mit der genauen Standortbestimmung – anhand des GPS des Telefons – mit einem Klick versenden.

Live Video-Übertragung

Nichts ist schlimmer, als einen wichtigen Vorfall mit der eigenen Kamera aufzunehmen und dann von den Sicherheitskräften verhaftet zu werden, die aber deine Kamera zerstören oder dich zumindest zwingen, deine Speicherkarte zu löschen. Deshalb ist Bambuser ein häufig genutztes tool unter Aktivisten. Mit dieser schwedischen Applikation für Mobiltelefone kann man filmen und die Videos direkt vom Mobiltelefon aus hochladen, sie funktioniert, als hätte man eine Video-Übertragungsstation in der Hosentasche.

Viele Syrer haben Bambuser genutzt, bevor die syrische Regierung die Anwendung blockierte. Im Februar berichtete der Service auf seinem eigenen Blog, dass er in Syrien blockiert wurde:…

Vollständigen Beitrag lesen: Arabische Welt: Kommunikationstechnologien in Zeiten der Revolution von Tarek Amr, Global Voices, 29. April 2012.

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •