Versucht die EU, die politische Einstellung der russischsprachigen Israelis zu ändern?

2
709
Foto © European Union 2020.
Foto © European Union 2020.
Lesezeit: 2 Minuten

Die EU hat der israelischen NGO «Morashtenu» rund 500.000 Euro zur Verfügung gestellt, um „die öffentliche Meinung unter den russischsprachigen Israelis zu verändern“, wie Israel Hayom berichtet.

Der EU-Zuschuss in Höhe von 498.461 Euro wird über drei Jahre, von April 2018 bis April 2021 verteilt. Laut den Zuschussdokumenten soll die Finanzierung „die Bedingungen für eine einvernehmliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts vorantreiben und einen möglichen Meinungsumschwung in der russischsprachigen Gemeinschaft herbeiführen“, indem „Vertrauen in die Zweistaatenlösung in einer Bevölkerung aufgebaut wird, die diese traditionell abgelehnt hat“.

Morashtenu oder auf Englisch „Our Heritage – the Charter for Democracy“ (Unser Erbe – Die Charta für Demokratie) ist seit mehreren Jahren Partner der deutschen Rosa-Luxemburg-Stiftung in Israel, die der Partei «Die Linke» nahesteht. Laut dem israelischen NGO-Register haben die Büros von Morashtenu dieselbe Adresse wie die der Genfer Initiative, einer Gruppe, die sich für das inoffizielle Abkommen zwischen Israelis und Palästinensern im Jahr 2003 eingesetzt hat. Hauptgeldgeber der sogenannten Genfer Initiative waren die Schweiz, einige andere europäische Staaten und Japan. Offizielle Finanzierungsinformationen wurden keine veröffentlicht.

Der Zuschuss der EU ziele auch darauf ab, die „negative Perspektive der russischen Einwanderer gegenüber der palästinensischen Erzählung“ zu „zerlegen“.

Die EU sagte auf eine Anfrage gegenüber der Zeitung Israel Hayom:

„Eine offene und prosperierende Zivilgesellschaft war schon immer die Grundlage für gemeinsame demokratische Werte, auf denen die Beziehung zwischen Israel und der EU beruht. Die EU unterstützt Pläne im Rahmen der Friedensschaffung, die den Frieden und die Zweistaatenlösung fördern. Die EU finanziert weder direkt noch indirekt Aktionen, die für oder gegen politische Parteien sind. Nichtregierungsorganisationen in Israel erhalten von der EU Mittel nach der Priorisierung unserer Pläne und nicht aufgrund ihrer politischen Überzeugungen“.

Morashtenu ist eine linke israelische Organisation, deren Zielgruppe russische Einwanderer sind. Auf der Website der Organisation heisst es, ein „Kennzeichen“ der russischen Community sei „die Vorherrschaft der rechtsgerichteten Einstellung zu fast allen Themen des politischen und sozialen Lebens in Israel …, die sich sowohl durch die Wahlverhaltensweise bei den Knesset-Wahlen des letzten Jahrzehnts, als auch durch die Reaktionen auf die Kampagnen des sozialen Protests zeigt“.

2 KOMMENTARE

  1. Die EU ist Israel gegenüber so unverschämt, so unverschämt feindlich, daß man unverschämter nicht sein kann. H, Cz sind die rühmlichen Ausnahmen. Falls es noch 1 oder 2 Ausnahmen geben sollte, fällt mir kein anderer Name ein. Ich bitte diese um Entschuldigung, obwohl in meinem biblischen Alter (89) sowas passieren kann.
    lg
    caruso

  2. Wenn es darum geht, den israelischen Staat zu schwächen und seine Feinde zu stärken oder zu finanzieren, ist die EU immer ganz schnell und vorneweg dabei. Ganz weit hinten unten auf Tauchstation sind sie dagegen, wenn es darum geht, palästinensischen „Politikern“ so etwas wie zivilisiertes Benehmen abzuverlangen oder ihnen zu raten, den Vorschlag von Donald Trump als (unverdientes!) Geschenk schleunigst anzunehmen.

    Die NGO Morashtenu als Partner der Rosa-Luxemburg-Stiftung, rundet das Bild in negativer Hinsicht ab. Linke Antisemiten aus Deutschland können immer wieder erfolgreich an die israelische Rest-Linke andocken. Positiv zu vermerken ist, dass Letztere – eine ehemals starke gesellschaftliche Kraft – immer mehr zur Sekte mutiert und von den Wählern seit Jahren abgestraft wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.