Schlagworte TIPH

TIPH

Ökumenischer Rat der Kirchen: EAPPI „Begleiter“ werden aus Hebron abgezogen

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat heute Morgen angekündigt, dass er seine "ökumenischen Begleiter" aus Hebron wegen "Sicherheitsbedenken" abzieht.   Die Ankündigung erfolgte zwei Tage,...

Mandat der Temporären Internationalen Präsenz in Hebron (TIPH) wird nicht verlängert

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu hat am Montagabend mitgeteilt, dass das Mandat der Temporären Internationalen Präsenz in Hebron (TIPH) nicht verlängert werde. Nach der Publikation...

Polizeibericht: Internationale Beobachter in Anti-Israel-Aktivitäten verwickelt

Israelische Politiker fordern Premierminister Benjamin Netanyahu auf, das Mandat der Beobachtermission der Temporären Internationalen Präsenz in Hebron (TIPH) zu beenden, nachdem ein polizeilicher Sonderbericht...

Zu Besuch in Mannheim: ein Bürgermeister und verurteilter Mörder

Tayseer Abu Sneine, Bürgermeister der Stadt Hebron und in Israel zu lebenslanger Haft verurteilter Mörder, wurde diesen Monat herzlich vom Oberbürgermeister der Stadt Mannheim...

Vorfälle bei TIPH Beobachter in Hebron: Individuelle Verfehlungen oder grundlegendes Problem?

Im Juli haben sich zwei Mitglieder der internationalen Beobachtertruppe TIPH in Hebron der Körperverletzung und der Sachbeschädigung schuldig gemacht: Ein Schweizer Beobachter ohrfeigte ein zehnjähriges...

Internationale Beobachter in Hebron

Bei der „Temporären Internationalen Präsenz in Hebron“ (TIPH) gelten strikte Regeln. Beim Besuch einer Journalistendelegation werden erst einmal nummerierte „Besucher-Schilder“ ausgeteilt, obgleich nur eine...
Audiatur-Online unterstützen

Meist gelesen

Weitere Länder verbieten die Muslimbruderschaft

Während 92 Jahren ist es der globalen Muslimbruderschaft gelungen, Franchiseunternehmen in der ganzen Welt aufzubauen. Trotz eines Machtzuwachses in mehreren Ländern nach...

Iran: Verhaftungswelle gegen Christen

Gericht verhängt Schuldsprüche wegen des Besitzes christlicher Literatur. Aufgrund eines neuen Gesetzes sind seit Mai mittlerweile 20 Christen verhaftet worden. Christliche Schriften wurden dabei als «staatsfeindliche Propaganda dargestellt.»

Irans postmoderner Dschihad gegen die Juden

Die Vorgehensweise des islamistischen Regimes im Iran gegenüber Israel basiert nicht auf einer materialistischen Kosten-Nutzen-Analyse, wie sie in der Politik im...

Coronavirus: Die arabische, palästinensische und israelische Zusammenarbeit ist zu begrüssen

Inmitten der COVID-19-Pandemie sind gute Nachrichten schwer zu bekommen. Historische Feinde im Nahen Osten haben sich jedoch zusammengetan, um das Virus...