Die in London basierende al-Quds al-Arabi Zeitung liess am Montag verlauten, dass die kontroverse arabisch-israelische Parlaments-Abgeordnete Haneen Zoabi das palästinensische Volk zur Revolte gegen die palästinensischen Behörden und ihren Sicherheitsabkommen mit Israel aufgerufen hat.

Am Sonntag sprach Zoabi an einem Forum in Nazareth, zum palästinensischen Einheits-Abkommen. Sie lobte die „nüchterne palästinensische Einstellung gegenüber Israel, nachdem man verstanden hat, dass Israel kein Friedenspartner ist“.

Dennoch kritisierte sie demonstrativ und scharf die palästinensische Führung dafür, dass diese „auf aggressive Weise die Entstehung jeglicher Alternativen zum gegenwärtigen Zustand zunichtemachen“. Dies geschehe, weil die palästinensische Führung von der gegenwertigen Realität profitiere, so Zoabi laut der Zeitung al-Quds al-Arabi.

Mit dem Festhalten am Status-Quo, sagte Zoabi, ermögliche und fördere die palästinensische Autonomie Behörde die Unterdrückung des palästinensischen Volkes. „Die Frage ist, wie können wir uns gegen diese Autorität auflehnen? Wie könnten wir sie ändern?“ so Zoabi.

Zoabi fügte hinzu, dass die palästinensische Behörde „ein Hindernis ist, welches die gewünschten Veränderungen verhindert, welche sowohl auf Führungsebene als auch beim Volk angewendet werden muss.“

Die arabisch-israelische Abgeordnete sagte, dass ihre Partei (Balad) die israelischen Araber als Teil des palästinensischen Volkes sieht. Jedoch fügte sie hinzu, dass die Palästinenser die israelischen Araber konsultieren sollten, um zu entscheiden, wie man gegen die israelische Besatzung vorgehen soll.

Quellen: al-Quds al-Arabi, Jerusalem Post, Agenturen

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 KOMMENTAR

  1. Vollkommen verquastes Zeug. Jeder vernünftige Mensch kann mit einfachen, nachvollziehbaren Worten sagen, was er will und warum er es will. Wenn stattdessen ein Wust an nichtssagenden Floskeln kommt, ist das von Anfang an verdächtig und entbehrt jeder akzeptablen Grundlage.

Comments are closed.