Major Arye Sharuz Shalicar war seit 2009 Pressesprecher bei den israelischen Streitkräften. Foto IDF Spokesperson

Nach 7 Jahren beendet heute Major Arye Sharuz Shalicar seine Tätigkeit als Pressesprecher der israelischen Armee. Shalicar leitet seit Oktober 2009 die Europäische Abteilung und betreut bevorzugt, dank seiner Herkunft aus Berlin, die deutschsprachigen Medien.

Per Facebook hat er direkten Kontakt mit Kritikern und Befürwortern Israels in deutscher Sprache gehalten und Tausende Anfragen direkt und persönlich beantwortet. In dem Buch »Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude« beschrieb er seine bewegte Vergangenheit als Jude mit iranischen Wurzeln in Berliner Problemvierteln, wo er sich unter gewalttätigen Türken und Arabern behaupten musste.

Shalicar ist 1977 in Göttingen geboren und aufgewachsen in Berlin. Seine Eltern sind persischer Herkunft. Sie kamen Mitte der 70er Jahre aus Teheran nach Deutschland. 1997 absolvierte er in Berlin das Abitur, leistete dann seinen Dienst bei der Bundeswehr als Sanitäter und studierte daraufhin Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität sowie Islamwissenschaften, Politikwissenschaften und Judaistik an der Freien Universität in Berlin. 2001 wanderte er nach Israel aus und meldete zum Wehrdienst bei den israelischen Streitkräften (IDF).

Nach seiner Zeit in einer Fallschirmjägereinheit absolvierte er an der Hebräischen Universität Jerusalem das Bachelor-Studium Internationale Beziehungen, Nahostgeschichte und Politik, sowie ein Master-Studium der European Studies. Daraufhin arbeitete er sowohl bei der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Hebräischen Universität, im ARD-Studio in Tel Aviv sowie bei der Jewish Agency in Jerusalem. Seit Oktober 2009 ist er Pressesprecher der israelischen Streitkräfte und Leiter der Pressestelle Internationale Medien/Europa.

Laut eigenen Aussagen wird er sich in Zukunft weiterhin mit Herausforderungen im sicherheitspolitischen Bereich, für das Prime Ministers Office des Staates Israel auseinandersetzen.

Über Ulrich W. Sahm

Ulrich W. Sahm, Sohn eines deutschen Diplomaten, belegte nach erfolgtem Hochschulabschluss in ev. Theologie, Judaistik und Linguistik in Deutschland noch ein Studium der Hebräischen Literatur an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Seit 1975 ist Ulrich Sahm Nahost-Korrespondent für verschiedene deutschsprachige Medien und berichtet direkt aus Jerusalem.

Alle Artikel
Diesen Beitrag teilen
  • 260
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 KOMMENTARE

  1. Nie werden wir erfahren, ob Herr Arye Shalicar das Bauernopfer geworden ist,
    das den deutschen Bischöfen präsentiert werden musste,
    weil diese so verschämt wie unwürdig die Kreuzabnahme für die Muslime
    erneut durchgespielt hatten.

    Herrn Shalicar sei alles Liebe und Gute und Frieden des Herzens gewünscht.

  2. Alles Gute für Arye Sharuz Shalica. Ein junger Mann, der sich entschieden hat, nicht klein beizugeben. Ich habe sein Buch mit Spannung, Anteilnahme und Vergnügen gelesen.

Comments are closed.