Islamischer Staat im Sinai, vorher auch bekannt als Wilayat Sinai. Foto The ISIS Study Group

Die palästinensische Terrororganisation Hamas stellt dem Islamischen Staat im Sinai monatlich “Zehntausende” Dollar zur Sicherung von “Waffenlieferungen”, die von Ägypten nach Gaza geschmuggelt werden, zur Verfügung, so Alex Fishman, Militäranalyst der Tageszeitung Jedi’ot Acharonot.

Die Lieferungen bestehen hauptsächlich aus Materialien, die die Hamas für ihre inländische Raketenproduktion und ihre militärische Ausrüstung benötigt. Als Gegenleistung für die Schmuggeldienste bietet die Hamas dem IS auch logistische Unterstützung.

Fishman führt ein Beispiel an, wonach ISIS-Kämpfer verwundet wurden und nicht zur Behandlung nach Gaza geschmuggelt werden konnten. Also schickte die Hamas medizinisches Personal in den Sinai. Fishman unterstreicht den Einfluss, den die Hamas auf das Wachstum des ISIS-Ablegers im Sinai hat und schreibt in seinem Bericht: „Ägyptische Beamte stellen fest, dass es nur der finanziellen und fachlichen Unterstützung des ISIS im Sinai durch die Hamas zu verdanken ist, dass sich dieser Ableger in den vergangenen Jahren von einer Bande Beduinen mit leichten Waffen in eine gut ausgebildete und gut bewaffnete Gruppe von 800 Kämpfern verwandelt hat.“

Darüber hinaus versorgt die Hamas den Islamischen Staat im Sinai mit Ausbildung und Material und rüstet ihn sogar mit der Panzerabwehrrakete Kornet aus, die es der Gruppe ermöglicht, Panzerfahrzeuge des ägyptischen Militärs anzugreifen.

Die Gruppe führt, gemäss der Analyse von Fishman, Angriffe auf ägyptische Sicherheitskräfte durch, ist verantwortlich für den Abschuss des russischen Passagierflugzeugs im November 2015, bei dem alle 224 Insassen ums Leben kamen, und hat Israel im Visier.

In ihrem Blog verzeichnen die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) mindestens vier Angriffe auf Israel, zu denen sich der islamische Staat im Sinai bekannt hat. Im Bericht von Alex Fishman heisst es weiter, israelische Stellen gingen davon aus, dass der ISIS-Ableger im Sinai, der Hamas im Fall einer Eskalation gegen die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte zu Hilfe käme.

Darüber hinaus merkt Fishman an, der Iran leiste einen „Grossteil“ der finanziellen Unterstützung der Hamas. Avi Issacharoff von der Times of Israel beleuchtete im September die fortlaufende Unterstützung des Iran für die Hamas, als er schrieb, dass der Iran nach dem Nuklearabkommen seine Finanzierung sowohl der Hamas als auch der Hisbollah „deutlich aufgestockt“ habe. In den beiden Monaten, die dem Abkommen folgten, so Issacharoff, „hat der Iran kofferweise Geld geschickt – im wahrsten Sinne des Wortes.“

Diesen Beitrag teilen
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •