Mit Eis Sonnenenergie für das Klimagerät speichern

Ein israelisches Start-up-Unternehmen hat einen Eisblock entwickelt, der in Gewerbe- und Industriegebäuden installiert werden kann, um Sonnenenergie zur Raumkühlung zu speichern

0
Das System von Nostromo auf einem Dach in Jerusalem. Foto Nostromo
Das System von Nostromo auf einem Dach in Jerusalem. Foto Nostromo
Lesezeit: 3 Minuten

Die Speicherung von Sonnenenergie zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang ist eine grosse Herausforderung. Das israelische Start-up-Unternehmen Nostromo Energy hat beschlossen, diese Herausforderung mit einer ungewöhnlichen Substanz zu meistern: mit Wasser.

Der modulare IceBrick (Eisblock) von Nostromo wird auf dem Dach, im Keller oder an den Wänden von Gewerbe- und Industriegebäuden installiert. Er speichert Energie in Eiskapseln und leitet sie an die Kühlung von Gewerbeflächen weiter, die in Spitzenzeiten bis zu 45 Prozent des weltweiten Strombedarfs ausmachen.

Ben Nun, Gründer und CTO von Nostromo Energy, erklärt gegenüber der Nachrichtenagentur ISRAEL21c, dass Lithium-Ionen-Batterien die vorherrschende Technologie zur Speicherung von Solarenergie und zur Gewährleistung der Netzstabilität sind, „weil sie funktionieren“.

„Aber Lithium-Ionen können keine dauerhafte Lösung für das Stromnetz sein, denn wir werden Berge von Lithiumabfällen haben, die nicht einfach zu beseitigen sind. Wir brauchen eine saubere, nachhaltige Technologie“.

Ben Nun, der sich selbst als „Klimaanlagensüchtiger“ bezeichnet, ist ausgebildeter Elektriker mit Erfahrung im Bereich Energiemanagement und -einsparung.

Seine Forschungen ergaben, dass Eis ein sicheres und effektives Material zur Speicherung von Energie ist. Und es ist nachhaltig, da dasselbe Wasser immer wieder eingefroren und geschmolzen werden kann.

„Das Netz verliert jeden Tag bei Sonnenuntergang mehrere Megawatt, und das erfordert riesige Mengen an Speicher. Allein durch das Einfrieren von Wasser können wir 45 % der Netzlast auffangen“, sagt Ben Nun.

„Ich bin nicht der Erste, der auf diese Idee kommt, aber man sieht diese Systeme bisher nicht oft, weil die Technik und die Leistung schlecht sind, der Platzbedarf zu gross und das Aussehen unattraktiv ist“, fügt er hinzu.

Im Jahr 2016 erhielt Ben Nun finanzielle Unterstützung von Familie und Freunden und begann mit der Entwicklung einer neuen Energiespeicherzelle für den kommerziellen Markt, die diese Nachteile überwinden könnte. „Wir haben eine Zelle mit hohen Eigenschaften in Bezug auf Effizienz, Entladetiefe und Stabilität entwickelt“, sagt er.

Ein spezieller Kühler lädt die IceBrick-Anlage auf, indem er Frostschutzmittel bei minus 3 Grad Celsius durch sie zirkulieren lässt. Die Kältemaschine nutzt billigen oder überschüssigen Strom aus dem Netz ausserhalb der Spitzenlastzeiten oder aus erneuerbaren Quellen, erklärt Ben Nun.

Der IceBrick von Nostromo. Foto Nostromo

„Wir befinden uns in einer sehr ungewöhnlichen und grossartigen Zeit, und wir glauben, dass unsere Technologie ein wichtiges Instrument für Entscheidungsträger ist, um die grossen Herausforderungen, die auf uns zukommen, zu bewältigen“, sagt Ben Nun.

Pilotprojekte in den USA und Israel

Nostromo hat Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Royal Dutch Shell und der Israel Electric Corporation sowie Partnerschaften mit mehreren amerikanischen Ingenieurbüros.

Im April gab Nostromo einen 20-Jahres-Vertrag mit dem Hilton Beverly Hills über die Installation eines 1,5-MWh-Systems bekannt, das sowohl das Hilton als auch das benachbarte Waldorf Astoria versorgt.

Ilana Shoshan, Geschäftsführerin von Nostromo an der US-Westküste, erklärt, dass in Kalifornien „die Versorgungsunternehmen manchmal gezwungen sind, Stromausfälle zu verursachen, von denen Hunderttausende von Haushalten und Unternehmen während der sommerlichen Spitzenzeiten betroffen sind. Der breite Einsatz von Nostromo-Systemen in Gewerbe- und Industriegebäuden kann dazu beitragen, dieses Phänomen zu verhindern.“

Ausserdem unterzeichnete Nostromo eine Vereinbarung mit Sandstone Properties über den Bau eines 900-kWh-Systems in einem Bürogebäude in Los Angeles sowie eine Absichtserklärung mit Westfield, einem der grössten Eigentümer und Betreiber von Einkaufszentren in den USA, über die Installation von Systemen an seinen Standorten.

Im Juni schloss Nostromo eine Fusion mit dem an der Tel Aviver Börse notierten Unternehmen Somoto ab und nahm dabei 13,6 Millionen Dollar ein.

Im darauffolgenden Monat wurde ein IceBrick auf dem Dach von Medinol, einem in Jerusalem ansässigen Entwickler und Hersteller von Herzstents, installiert. Das 600-kWh-System enthält 48 Zellen aus gekapseltem Eis, die mit dem Ladekühler verbunden sind und das Kühlsystem für die Reinräume von Medinol entscheidend unterstützen.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://nostromo.energy/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.