Lesezeit: 1 Minute

Ein palästinensischer Terrorist ist am Montag in Jerusalem mit seinem Auto in eine Menschenmenge an einer Bushaltestelle in der Nähe der Schrägseilbrücke gerast.

Nach Angaben von Polizeisprecher Micky Rosenfeld überfuhr der Attentäter dabei an der westlichen Stadtzufahrt etliche wartende Menschen an der Haltestelle. Der israelische Sanitätsdienst meldete, mindestens 14 Menschen, darunter auch ein 18 Monate altes Kleinkind, seien unterschiedlich schwer verletzt worden. Der Terrorist wurde erschossen, bevor er aussteigen und weitere Angriffe ausführen konnte. In seinem Auto fand die Polizei eine griffbereite Axt.

Quellen 0404/Ynet/Israel-Direkt/Sicherheistbehörden

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •