Antisemitismus macht keinen Unterschied zwischen guten und schlechten Menschen

2
Symbolbild. Foto Adi Gefen/TPS
Symbolbild. Foto Adi Gefen/TPS
Lesezeit: 3 Minuten

Fehlinformationen und Täuschung tragen zu dem besorgniserregenden Anstieg des Antisemitismus bei, der unsere Gesellschaft auf vielfältige Weise beeinträchtigt.

Ein Kommentar von Dr. Shmuel Katz

Es ist ein sehr beunruhigender Trend, dass anständige Menschen Ideologien oder Anliegen unterstützen, die eigentlich ihren Interessen und Werten zuwiderlaufen, und zwar aufgrund stark finanziell geförderter Täuschung und Fehlinformationen in Bezug auf historische und aktuelle Ereignisse.

Diese Fehlinformationen und Täuschungen wirken sich auch auf den besorgniserregenden Anstieg des Antisemitismus aus, der unsere Gesellschaft auf vielfältige Weise beeinträchtigt. Wir können einen Anstieg der Gewalt und eine Verschlechterung der Objektivität der Berichterstattung durch Personen und Organisationen, die objektiv sein sollen, feststellen.

Einige Beispiele aus jüngster Zeit sind der völlig verzerrte Bericht von Amnesty International über Israel, die Überlegungen der US-Regierung das iranische Korps der Islamischen Revolutionsgarden, einer der gefährlichsten Terrororganisationen, von der Liste der international anerkannten Terrororganisationen zu streichen und angesehene US-Universitäten, die sich dem Druck böswilliger BDS-Aktivisten beugen und eine israelfeindliche und antijüdische Politik betreiben.

Eines der beunruhigendsten Ergebnisse dieses Antisemitismus ist die Tatsache, dass sich einige un- oder falsch informierte Juden von ihrer traditionellen Unterstützung Israels und ihrer jüdischen Mitbürger abwenden. Diese uninformierten oder fehlinformierten Personen fallen der unerbittlichen Welle der Täuschung zum Opfer, die von den Feinden des jüdischen Volkes gegen den Staat Israel und die freie Gesellschaft, die wir hochhalten, betrieben wird.

Leider zeigen aktuelle statistische Erhebungen, dass ahnungslose jüdische Menschen eher die Palästinenser unterstützen als den einzigen jüdischen Staat. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie keine Ahnung von der wahren zerstörerischen Agenda einer gut finanzierten Täuschungsaktion von Anti-Israel-Aktivisten haben, die ihre wahre bösartige antijüdische, anti-israelische und anti-freiheitliche Agenda verbergen.

Wenn der Iran behauptet, Israel sei der „kleine Satan“ und die USA seien der „grosse Satan“, unterscheidet er nicht zwischen zionistischen und antizionistischen Juden. Gleichzeitig unterscheiden sie auch nicht zwischen israelfreundlichen Amerikanern und anderen Amerikanern. Wenn die iranischen Stellvertreter, Hamas und Hisbollah, ihr Ziel verfolgen, alle Juden und Nicht-Juden, die im freien und demokratischen Staat Israel leben, zu vernichten, und wenn sie Raketen auf israelische Zivilgebiete abschiessen, unterscheiden sie nicht zwischen „guten“ und „bösen“ Israelis. Genauso unterscheiden die Russen beim Beschuss der ukrainischen Zivilbevölkerung nicht zwischen russischsprachigen und ukrainischsprachigen Zivilisten. Sie versuchen lediglich, ein Land zu terrorisieren und ihre eigennützige Agenda zu verfolgen.

Um diesen beängstigenden Trend zu bekämpfen, müssen Juden gemeinsam gegen antisemitische Organisationen wie BDS vorgehen und sie diskreditieren, denn genauso wie sie den einzigen jüdischen und demokratischen Staat im Nahen Osten zerstören wollen, unterstützen sie auch Terrororganisationen, die nicht nur Israel zerstören und Juden töten wollen, sondern auch die freien, demokratischen Werte der westlichen Welt abbauen wollen.

Selbst wenn Juden mit der Politik der israelischen Regierung nicht einverstanden sind, sollten sie nicht auf israelfeindliche Agenten hereinfallen, die ihnen erzählen, dass sie «die israelische Politik ändern» wollen, während sie das Existenzrecht Israels gar nicht erst anerkennen.

Alle verantwortungsbewussten Eltern, Erwachsenen, Gemeindeleiter und Pädagogen müssen ihre Aufmerksamkeit auf die jüngere jüdische Generation richten und ihnen die Mittel an die Hand geben, um das grosse Ganze und die Fakten über Israel als Zufluchtsort für Juden in aller Welt zu erkennen. Auch wenn es nicht perfekt ist, müssen wir es unterstützen und gemeinsam daran arbeiten, es besser zu machen. Wir sollten es jedoch niemals im Stich lassen oder – schlimmer noch – versuchen, ihm zu schaden.

Wie die ukrainischen Juden jetzt erkennen, ist ein starker, florierender, demokratischer und jüdischer Staat von zentralem Interesse für Juden in aller Welt. Diejenigen, die diesen Staat untergraben und versuchen, junge Juden zum Hass auf Israel zu verleiten, sollten eher früher als später in die Schranken gewiesen werden.

Dr. Shmuel Katz ist ein zionistisch-amerikanischer Redner und Philanthrop. Er wurde in Ungarn geboren und wuchs in Israel auf. Er diente als Offizier im 6-Tage-Krieg und sammelte während des Jom-Kippur-Krieges umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Traumatologie. Übersetzung Audiatur-Online.

2 Kommentare

  1. Seit je hat es wohl einen latenten Antisemitismus gegeben, der ab und zu verbal zum Ausdruck kam, sich jedoch nicht in einem eigentlichem Aktivismus äusserte. Aber er existiert und wird zudem seit der Existenz Israels zusätzlich durch einseitige, tendenziöse Berichte über den jüdischen Staat genährt. Dass die Menschen in der Regel keine Ahnung von der Entstehung Israels haben macht sie offen für Desinformation seitens Medien, die seit Jahrzehnten ein einseitiges, oft diffamierendes Bild Israels präsentieren. So entwickelte sich der Antisemitismus zum Antiisraelismus.

    Wenn der Autor schreibt, die Juden müssten gemeinsam…., dann kommen wir zum Problem, dass sich leider einige Juden/Jüdinnen offen gegen Israel stellen. Das dürfte nicht nur auf fehlende oder falsche Informationen zurückzuführen sein, ob das eine Art Selbstzerstörungstrieb ist müssen andere beurteilen. . Viele dieser Fünften Kolonne sind äusserst faktenresistent, auch bestens organisiert, wie dies der Israel Fund zeigt, der Israel z.B. durch die Finanzierung antiisraelischer NGOs in ein falsches Licht zu rücken sucht, für uns nicht nachvollziehbar. Es gibt in Israel auch diese sog. Neuen Historiker, die die Geschichtsschreibung neu erfinden, indem ihre politische Haltung mit einfliesst. Doch nachdem der Einäugige unter den Blinden König ist, merkt es niemand. Deshalb ist es wichtig, dass in den Schulen Israels auch über die Entstehungsgeschichte Israels gelehrt wird, über die ab und zu auch israelische Politiker nicht immer im Bild zu sein scheinen.

  2. Naomi Klein oder Judith Butler würde ich nicht als „ahnungslos“ bezeichnen. Ebensowenig jewish Voice for peace und vergleichbare Organisationen. Möglicherweise hat sich einfach in den letzten Jahrzehnten ein Wandel der Begriffe von Links und Rechts durchgesetzt. Immer häufiger sichern sich rechtsradikale Organisationen wie der rechte Sektor, Swoboda oder die Asow-Regimenter dadurch ab, dass sie Israel hofieren. Deswegen sind es immer noch rassistische, rechtsradikale Gruppen, die die ukrainische SS und andere Nazi-Kollaborateure verehren. Das ist nicht verwunderlich, da wichtige Teile der selbsternannten Linken in Europa und den USa die RAF bewundern. Und die RAF hat sich mit arabischen Rechtsradikalen verbündet und in der jordanischen Wüste effektives Mordtraining mit dem Ziel Juden zu ermorden, betrieben.
    Als die Landhut 1977 entführt wurde, waren es Juden, die gezielt von diesen Terroristen ermordet wurden. Bis heute haben viele selbst ernannte Linke großen Sympathien mit diesen Mördern und Terroristen. In Europa war Links immer lechts und rechts auch teilweise rings. Mit einem Wort: völkisch, antisemitisch und abstoßend sind sie eigentlich alle. Was heißt das für links- bis rechts?
    Letztlich ist es nur eine Sitzordnung in einem Parlament, das sich selbst aufgelöst hat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.