Israelisch-jordanischer Ausschuss will das Projekt „Jordan Gate“ voranbringen

Lesezeit: 2 MinutenDer israelisch-jordanische Ausschuss für Sicherheit und Verkehr ist letzte Woche in den Büros der Regionalverwaltung im Nordbezirk Israels zusammengekommen.

Der Ausschuss diskutierte Details für die weitere Entwicklung des „Jordan Gate“ Projektes, einer gemeinsamen israelisch-jordanischen Industriezone mit Beschäftigungsprogramm. Die Zone soll im Gebiet der Regionalverwaltung, ungefähr 6 Kilometer südlich des Jordan-Übergangs errichtet werden .

Das Treffen fand in Übereinstimmung mit den bilateralen Vereinbarungen zwischen Israel und dem Haschemitischen Königreich Jordanien statt, um das Projekt einschließlich der damit verbundenen gewerblichen- und Sicherheitsaspekten voranzubringen.

Der stellvertretende Minister für regionale Zusammenarbeit, Ayoob Kara, der das Projekt und den Lenkungsausschuss leitet, sagte: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein zwischen den beiden Ländern zur Förderung eines großen Wirtschaftsprojekts, das israelischen und jordanischen Bürgern und der ganzen Region Beschäftigung und Wohlfahrt bringen wird.“

Das Ziel des vom Ministerium für regionale Zusammenarbeit geleiteten Projektes ist die Errichtung einer gemeinsamen Industriezone, die auf der jordanischen Seite aus israelischen und jordanischen Fabriken bestehen wird, während die israelische Seite als logistische Basis und zum Transport der Waren zu den Häfen in Israel dient. Es wird eine Brücke zwischen beiden Seiten gebaut werden, damit Waren und Fußgänger passieren können.

Mit der Errichtung der Industriezone sollen die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Jordanien und Israel und damit die Zusammenarbeit und Stabilität in der Region vertieft werden. Darüber hinaus soll die Industriezone die Beschäftigungsmöglichkeiten für die Bewohner der Region – Israelis und Jordanier – vergrößern und zur Stärkung und Entwicklung der Region beitragen.

Artikel zum Thema

Stay Connected

5,415FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,359NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!