Das AmboVent-System wurde als Open Source Code entwickelt und am 2. April 2020 veröffentlicht. Foto Twitter
Das AmboVent-System wurde als Open Source Code entwickelt und am 2. April 2020 veröffentlicht. Foto Twitter
Lesezeit: 3 Minuten

Das Haifa Technology Center hat zusammen mit dem israelischen Luftwaffen-Major Dr. David Alkaher, ein computergesteuertes automatisches Beatmungsgerät entwickelt und den Code zum Nutzen der Welt online veröffentlicht.

Inmitten des weltweiten Mangels an Beatmungsgeräten – einem potenziell lebensrettenden Gerät für Coronavirus-Patienten in schweren oder kritischen Zuständen – hat eine israelische Gruppe, bestehend aus Elektronik-Experten der Luftwaffe, Roboterspezialisten und Medizinern, einen innovativen Hack entwickelt, der Krankenhäusern auf der ganzen Welt helfen könnte, diese schnell und kostengünstig herzustellen.

Das israelische AmboVent-Projekt wurde von Major Dr. David Alkaher, dem CTO und Innovationsführer der Einheit 108 der israelischen Luftwaffe, einer informellen Einheit, welche als Elektronikspezialist der Streitkräfte für Waffen- und Luftverteidigungssysteme zuständig ist, geleitet. Das System wurde gemeinsam mit mehr als 40 Partnern entwickelt, darunter Magen David Adom (MDA), das Garage-Programm von Microsoft Israel, die Israel Aerospace Industries (IAI), FIRST Israel, das Tel Aviv Sourasky Medical Center (Ichilov) und das Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem.

Das System selbst wurde in nur 10 ziemlich schlaflosen Tagen und Nächten entwickelt, sagt Dr. Eitan Eliram, ein Unternehmer, der eine Innovationsagentur leitet und früher Direktor für neue Medien im Büro des Premierministers war.

Das Team stellt jetzt die Quellcodes, Stücklisten und Konstruktionsdesigns kostenlos medizinischen Teams und Fachleuten auf der ganzen Welt zur Verfügung, damit sie die Anweisungen befolgen und den Hack in ihren Ländern produzieren und einsetzen können, um das Leben von Coronavirus-Patienten zu retten. Das Media Innovation Lab (miLAB) des Interdisziplinären Zentrums (IDC) in Herzliya hat hier eine wichtige Rolle gespielt, indem es die Informationen und Spezifikationen aus dem Hebräischen ins Englische, Deutsche, Italienische und Spanische übersetzt hat.

Der AmboVent wurde in Laborversuchen bei Hadassah und Ichilov getestet und wurde von Freiwilligen bei Public Invention und EndCoronaVirus.org als führende Lösung unter Dutzenden von Open-Source-Projekten für COVID-19-Pandemiebeatmungsgeräte weltweit bewertet.

Das System muss noch klinisch getestet werden, ist noch nicht offiziell für die medizinische Anwendung zugelassen und wird derzeit vom israelischen Gesundheitsministerium evaluiert. Es ist noch kein medizinisches Gerät“, sagte Dr. Eliram gegenüber der Website NoCamels. „Wir müssen noch ein paar weitere Tests durchführen und eine bessere Version bauen. Es gibt einen ganzen Regulierungsprozess, aber wir erhalten vom Gesundheitsministerium Unterstützung auf unserem Weg zum Testen. In Anbetracht der Situation, sagt er, müsse Möglichkeiten geben, „den Prozess zu beschleunigen, weil der AmboVent Leben retten kann“.

In der Zwischenzeit hat das Team 20 Prototypen hergestellt, die es an Ärzte, Kliniken und Entwickler auf der ganzen Welt schicken wird, damit diese sie an die Aufsichtsbehörden weiterleiten können.

Ein Krankenhausbeatmungsgerät kostet etwa 40’000 Dollar, während die Herstellung des AmboVent nach Schätzungen des Teams zwischen 500 und 1’000 Dollar kosten würde.

Das Team hinter dem AmboVent ist nun dabei, eine gemeinnützige Organisation zu gründen, die ihre Arbeit struktureller gestalten soll, und arbeitet an der Entwicklung ihres Experten- und Ärztenetzes. „Alle Israelis in diesem Projekt wollten Leben retten. Sie interessieren sich weder für geistiges Eigentum noch für Geld, sie wollten nur Teil des Netzwerks von Innovatoren sein, die das Coronavirus bekämpfen“, so Dr. Eliram.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.