Tschechische Republik stuft die Hisbollah als terroristische Organisation ein

0
Hisbollah Kämpfer. Foto khamenei.ir - http://english.khamenei.ir/news/5127/Hezbollah-proved-it-s-obliged-to-Islam-s-humanitarian-rules-in, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=65505222
Hisbollah Kämpfer. Foto khamenei.ir - http://english.khamenei.ir/news/5127/Hezbollah-proved-it-s-obliged-to-Islam-s-humanitarian-rules-in, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=65505222
Lesezeit: < 1 Minute

Das tschechische Parlament hat am Mittwoch beschlossen, die libanesische Gruppe Hisbollah als terroristische Organisation einzustufen, wie das israelische Aussenministerium mitteilte.

Der israelische Aussenminister Gabi Ashkenazi erklärte am Mittwoch, dass „die tschechische Republik ein wahrer Freund Israels“ sei, und dankte den Abgeordneten für „diese wichtige Entscheidung und hofft, dass sie in weitere Schritte münden wird“. Er forderte andere Länder des EU-Blocks auf, auch diese eindeutige Klassifizierung zu übernehmen. 

„Ich fordere die Europäische Union und weitere Länder auf, die Hisbollah in allen ihren Formen als terroristische Organisation anzuerkennen“, sagte Aschkenasi in der Erklärung.

Während die Europäische Union den militärischen Flügel der Hisbollah als terroristische Einheit bezeichnet, kann ihr politischer Arm in den meisten Teilen des Kontinents noch immer tätig werden.

Die Resolution der Tschechischen Republik wurde nur wenige Tage, nachdem die estnische Regierung ihre Entscheidung bekannt gegeben hatte, die Einreise von Hisbollah-Agenten in ihr Gebiet zu verbieten, und nachdem die guatemaltekische Regierung die Hisbollah als terroristische Organisation anerkannt hatte, verabschiedet.

Israel, die Niederlande, die USA, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kanada, Saudi-Arabien, Japan, Kolumbien, Honduras, Argentinien, Paraguay, das Vereinigte Königreich, Estland und Deutschland haben die Hisbollah vollständig verboten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.