Israel Pavilion an der Expo Milano 2015. Foto Facebook
Lesezeit: 2 Minuten

An der Expo Milano 2015 zeigt Israel einen Pavillon, der sowohl der Tradition des Landes von Milch und Honig, wie auch den ultimativen Technologien der nachhaltigen Bewirtschaftung gewidmet ist.

In weniger als 70 Jahren haben harte Arbeit, Forschung und Entwicklung ein vorwiegend höchst trockenes Land in ein fruchtbares Gelände verwandelt. Israel präsentiert seine Kompetenz und Forschung für eine bessere Zukunft.  Der Pavillon wurde durch den Architekten David Knafo entworfen und durch AVS – Avant Video Systems ausgeführt und besteht aus 100 Prozent rezyklierbarem Material. Er ist ein vertikales Feld, das mit Weizen, Korn und Reis bepflanzt ist. Der Pavillon führt das vertikale Pflanzen ein, eine revolutionäre Technologie, die Land- und Wasserressourcen erhält.

Der erste Teil der Ausstellung erzählt die Geschichte von drei Generationen von Bauern, die die Wüste zum Blühen brachten. Durch Erinnerungen, Bilder und Videos können die Besucher die Ausdauer und den Einsatz der Israelis nachempfinden, genauso wie ihre Einstellung zu Beschwernissen.

Ein anderer Teil der Ausstellung konzentriert sich auf die Wälder des Jüdischen Nationalfonds (KKL-JNF). Mit 240 Millionen Bäumen, die in den letzten 70 Jahren gepflanzt wurden, ist Israel das einzige Land der Welt, das heute mehr Bäume hat als vor 100 Jahren.

Schliesslich werden die Besucher in einen grossen dunklen Raum geführt, in dem Lichtinstallationen ein virtuelles Feld in dem Himmel projizieren. Dort werden Videos zu innovativen israelischen Entwicklungen gezeigt.

Architekt David Knafo: „Der Israel-Pavillon präsentiert einen Planungsansatz, in dem Architektur ein Vehikel ist, um Nachhaltigkeit, Schutz der natürlichen Ressourcen und das Engagement für den sozialen Wohlstand, für die Zukunft der Menschheit zu promoten.“

Der Pavillon ist noch bis zum 31. Oktober 2015 auf der Expo zu besichtigen.