Polizisten patrouillieren in den Strassen in Jerusalem. 30. März 2020. Foto Yehonatan Valtser/TPS
Polizisten patrouillieren in den Strassen in Jerusalem. 30. März 2020. Foto Yehonatan Valtser/TPS
Lesezeit: < 1 Minute

Die israelische Regierung hat ihre Pläne am Montag eingefroren, die auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie erlassenen Beschränkungen schrittweise aufzuheben. Dies nachdem die Zahl der neu gemeldeten Coronavirus-Infektionen stark gestiegen ist.

Am Montag traf das Coronavirus-Kabinett der Regierung unter Premierminister Binyamin Netanjahu zusammen, um zu beraten, welche Massnahmen nach der jüngsten Flut von Coronavirus-Ausbrüchen im ganzen Land zu ergreifen sind.

„Wir ziehen die Notbremse, indem wir die Lockerung der Beschränkungen wegen der Zunahme von Infektionen zurücknehmen“, sagte Netanjahu am Montag.

Während des Treffens stimmten die Minister dafür, die Pläne zur Aufhebung zusätzlicher Beschränkungen einzufrieren, bis das volle Ausmass des Anstiegs der Coronavirusinfektionen festgestellt werden kann. Allerdings werden zu diesem Zeitpunkt keine bereits aufgehobenen Beschränkungen wieder in Kraft gesetzt. Zu den Einschränkungen, die aufgehoben werden sollten, gehörten unter anderem die Begrenzung der Grösse öffentlicher Versammlungen und die Aufhebung des Zugfahrverbots.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.