Israel trauert um drei an der ägyptischen Grenze getötete IDF-Soldaten

0
Staff Sgt. Ohad Dahan, 20, Sgt. Lia Ben Nun, 19, und Staff Sgt. Ori Yitzhak Iluz, Kampfsoldaten des Bardelas-Bataillons, die am 3. Juni 2023 an der ägyptischen Grenze erschossen wurden. Foto IDF
Staff Sgt. Ohad Dahan, 20, Sgt. Lia Ben Nun, 19, und Staff Sgt. Ori Yitzhak Iluz, Kampfsoldaten des Bardelas-Bataillons, die am 3. Juni 2023 an der ägyptischen Grenze erschossen wurden. Foto IDF
Lesezeit: 2 Minuten

In Israel wurde am Samstag um drei Soldaten getrauert, die bei einem Terroranschlag an der ägyptischen Grenze ums Leben gekommen sind.

Staff Sgt. Ori Yitzhak Iluz, 20, und Sgt. Lia Ben Nun, 19, wurden am frühen Samstagmorgen an der südlichen Grenze zu Ägypten von einem Terroristen erschossen. Der dritte Soldat, Staff Sgt. Ohad Dahan, 20, wurde bei der anschliessenden Schiesserei zwischen den sraelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF) und dem Terroristen, bei dem es sich vermutlich um einen Angehörigen der ägyptischen Streitkräfte handelte, getötet.

Die israelischen Streitkräfte durchsuchten am Samstagnachmittag das Gebiet, um die Möglichkeit weiterer Angreifer auszuschliessen.

Die IDF haben in Zusammenarbeit mit der ägyptischen Armee eine Untersuchung zu den Anschlägen eingeleitet. Generalmajor Eliezer Toledano, Leiter des Südkommandos, leitete die Untersuchung.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu versprach am Samstag Antworten auf die “unfassbare” Ermordung von drei IDF-Soldaten durch einen ägyptischen Polizisten. “Der tödliche Zwischenfall an der ägyptischen Grenze am Schabbat ist ein schwerwiegender und unfassbarer Vorfall, der umfassend untersucht werden wird. Ich möchte unsere Streitkräfte loben, die den ausgeschaltet haben”, sagte Netanjahu.

“Gemeinsam mit dem gesamten israelischen Volk teile ich die Trauer der Familien der Getöteten … und wünsche den Verwundeten eine rasche Genesung. Unsere Herzen sind bei den Familien in ihrer tiefen Trauer”, fügte Netanjahu hinzu.

Sergeant Lia Ben-Nun und Staff Sgt. Uri Iluz wurden in der Nacht zum Freitag erschossen, als sie gerade einen Beobachtungsposten bezogen. Bei der anschliessenden Fahndung wurde Staff Sgt. Ohad Dahan in israelischem Gebiet in einem Schusswechsel mit dem Terroristen getötet, der ebenfalls tödlich getroffen wurde.

Ein vierter israelischer Soldat wurde leicht verwundet.

Eine vorläufige Untersuchung ergab, dass der Terrorist die Grenze durch einen Notfallausgang überquerte, der von IDF-Soldaten in Abstimmung mit Kairo betrieben wird.

Ägypten behauptete, der Polizist habe die Grenze überquert, um nach einer früheren Razzia Drogenschmuggler zu verfolgen.

Der Armeerundfunk berichtete jedoch am Sonntag, dass der ägyptische Polizist sechs Munitionsmagazine für sein Gewehr, einen Koran und ein Messer bei sich hatte. Die IDF geht davon aus, dass das Vorhandensein des Korans darauf hindeutet, dass der Polizist von islamischem religiösem Extremismus motiviert war, hiess es in dem Bericht.

Der israelische Verteidigungsminister Yoav Galant und der ägyptische Verteidigungsminister Generalmajor Muhammad Ahmed Zaki sprachen am Samstagabend miteinander und vereinbarten eine Zusammenarbeit bei der Untersuchung des Anschlags.