IDF eliminiert 3 hochrangige Terroristen des Palästinensischen Islamischen Dschihad

2
IDF schaltet drei führende Terroristen des Islamischen Dschihad aus, 9. Mai 2023. Foto IMAGO / ZUMA Wire
IDF schaltet drei führende Terroristen des Islamischen Dschihad aus, 9. Mai 2023. Foto IMAGO / ZUMA Wire
Lesezeit: 2 Minuten

Israel hat am Dienstag früh die Wohnhäuser von drei hochrangigen palästinensischen Terroristen des Islamischen Dschihad unter Beschuss genommen, welche für die jüngsten Raketenangriffe auf Israel Anfang Mai verantwortlich waren, bei denen rund 100 Raketen auf Israel abgefeuert wurden, dies nachdem ein hungerstreikender palästinensischer Gefangener gestorben war.

Bei den Angriffen mit dem Codenamen “Operation Schild und Pfeil” wurden Khalil Bahtini, Tareq Izzeldeen und Jihad Ghanam getötet, die alle an terroristischen Aktivitäten gegen israelische Zivilisten beteiligt waren.

Foto IDF

Bahtini war der Kommandeur des Palästinensischen Islamischen Dschihad für den nördlichen Gazastreifen und plante unmittelbar bevorstehende Terroranschläge in Israel. Er war vierundvierzig Jahre alt und lebte in Gaza-Stadt.

Er schloss sich der Terrororganisation in den späten 1990er Jahren an und organisierte im Laufe der Jahre Selbstmordattentate, Bombenanschläge und Raketenbeschuss in Israel. Er übernahm das Amt, nachdem sein Vorgänger, Tayseer al-Jabari, während der Operation ” Morgendämmerung” im Jahr 2022 getötet worden war.

Izzeldeen war der Mittelsmann der Terrororganisation zwischen den Mitgliedern im Gazastreifen und im Westjordanland für den Transfer von Terrorgeldern. Der neunundvierzigjährige Mann stammte aus dem arabischen Dorf Arraba in Untergaliläa. Auch er war laut den Sicherheitsdiensten an der Planung von Terroranschlägen gegen israelische Zivilisten beteiligt.

Ghanam war Sekretär des Militärrats des Islamischen Dschihad. Er war zweiundsechzig Jahre alt und lebte in Rafah im südlichen Gazastreifen. Er war einer der ranghöchsten und erfahrensten Terroristen des Islamischen Dschihad und hatte mehrere Schlüsselpositionen in der Gruppe inne, darunter die des Kommandanten des südlichen Flügels.

Zum Zeitpunkt seines Todes beaufsichtigte er den Transfer von Geldern zwischen dem Palästinensischen Islamischen Dschihad und der Hamas und war an der Förderung des Terrorismus in Gaza, Israel und im Ausland beteiligt.

Die IDF begann kurz nach 2 Uhr nachts in einem koordinierten Überraschungsangriff auf die führenden Köpfe der Gruppe mit dem Beschuss von Zielen im Gazastreifen.

Militärsprecher Admiral Daniel Hagari sagte, die IDF hätte mit den ersten Angriffen ihre Ziele erreicht.

“In diesem Stadium haben wir erreicht, was wir uns vorgenommen haben, wir haben die getroffen, die wir wollten, und wenn nötig, werden wir die Angriffe weiter vertiefen. Wir sind auf jedes Szenario vorbereitet”, sagte Hagari vor Journalisten.

Weiter sagte Hagari, 40 Flugzeuge, darunter auch Kampfjets, hätten die Hauptangriffe innerhalb von wenigen Sekunden an drei Orten im Gazastreifen durchgeführt.

Das Heimatfrontkommando der IDF wies die Bewohner der Gebiete in der Nähe des Gazastreifens an, sich in oder in der Nähe von Luftschutzbunkern aufzuhalten. Es wies die lokalen Behörden an, öffentliche Schutzräume zu öffnen, und kündigte an, den Zugang zu einigen Strassen in der Nähe von Gaza zu sperren, da man Panzerabwehrraketen oder Scharfschützenangriffe befürchtet.

2 Kommentare

  1. Als palästinensische Terroristen die halbe Familie Dee, die Mutter und zwei ihrer Töchter brutal ermordet haben, war von Ihnen keine Empörung zu vernehmen.

    Sie sind ein elender Heuchler, Herr Dr. Kammer – nichts weiter.

  2. und wieviele Frauen und Kinder, die mit den Ermordeten nichts am Hut hatten, mußten ebenfalls sterben? Nach Ihrer Ideologie sind diese Menschen ALLESAMT terroristische Untermenschen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.