Glückwünsche an Mahmoud Abbas

1
Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas. Foto IMAGO / ZUMA Wire
Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas. Foto IMAGO / ZUMA Wire
Lesezeit: 2 Minuten

Am 8. Januar 2023 feierte Mahmoud Abbas die Vollendung seiner 18-jährigen Amtszeit als Vorsitzender der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA).

von Maurice Hirsch

In Abschnitt 3 des Gesetzes über die palästinensischen Parlamentswahlen von 2007 heisst es: „Die Amtszeit des Präsidenten beträgt vier Jahre. Er/sie darf nicht für mehr als zwei Amtszeiten gewählt werden“.

Abbas wurde bei den letzten Wahlen zum Vorsitzenden der PA am 9. Januar 2005 gewählt. Im Vorfeld dieser Wahlen gab der Zentrale Wahlausschuss der Palästinensischen Autonomiebehörde bekannt, dass 1.760.481 Wähler registriert waren. Die Hamas boykottierte die Wahlen, so dass nur 802.077 Wähler tatsächlich ihre Stimme abgaben. Von denjenigen, die ihre Stimme abgaben, stimmten wiederum nur 501.448 für Abbas. Mit anderen Worten: Abbas wurde von nur 28 % der wahlberechtigten Palästinenser gewählt.

Unter Missachtung der Gesetze und ohne Rücksicht auf die Tatsache, dass er von einer kleinen Minderheit gewählt wurde, ist Abbas seit 18 Jahren in seinem Amt.

Während die Palästinensische Autonomiebehörde ständig auf ihre demokratischen Werte und ihren demokratischen Charakter verweist, ist Abbas in Wirklichkeit nur ein weiterer Diktator, der sich weigert, die Gesetze einzuhalten und die Macht abzugeben, die er 2009 am Ende seiner vierjährigen Amtszeit unrechtmässig an sich gerissen hat, da er sich weigerte, Neuwahlen abzuhalten.

Getreu den antidemokratischen, diktatorischen Werten hat die PA unter Abbas seit 2006 ebenfalls keine allgemeinen Wahlen zum Parlament der Palästinensischen Autonomiebehörde abgehalten. Bei diesen Wahlen entfiel die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf die Hamas, eine international eingestufte Terrororganisation.

Unter internationalem Druck willigte Abbas im Januar 2021 ein, im Mai allgemeine Wahlen zum Parlament der Palästinensischen Autonomiebehörde und im Juli Wahlen für das Amt des Präsidenten abzuhalten. Als Abbas erkannte, dass er und seine Fatah-Partei die Wahlen verlieren und von der Hamas abgelöst werden könnten, berief er sich erneut auf die antidemokratische Tradition der Palästinensischen Autonomiebehörde und demonstrierte seinen diktatorischen Charakter, indem er die Wahlen absagte.

Wie Palestinian Media Watch kürzlich feststellte, ist das Ausbleiben von Wahlen nur einer der Schritte, die Abbas unternimmt, um seine und die diktatorische Vorherrschaft der Fatah über die Palästinensische Autonomiebehörde zu festigen.

Heute, am 9. Januar 2023, begann für Mahmoud Abbas sein 19. Jahr seiner ersten vierjährigen Amtszeit als Vorsitzender/Diktator der Palästinensischen Autonomiebehörde. 

Maurice Hirsch ist Direktor für Rechtsstrategien bei Palestinian Media Watch. Übersetzung Audiatur-Online.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.