Israel: 2.000 zusätzliche Arbeitsgenehmigungen für Palästinenser aus dem Gaza-Streifen

0
Palästinensische Arbeiter warten am Erez-Grenz-Übergang, um Beit Hanun im nördlichen Gazastreifen zu verlassen und innerhalb Israels zu arbeiten. 15. Mai 2022. Foto IMAGO / ZUMA Wire
Palästinensische Arbeiter warten am Erez-Grenz-Übergang, um Beit Hanun im nördlichen Gazastreifen zu verlassen und innerhalb Israels zu arbeiten. 15. Mai 2022. Foto IMAGO / ZUMA Wire
Lesezeit: < 1 Minute

Israel gab am Donnerstag bekannt, dass das Kontingent der Arbeitsgenehmigungen für Palästinenser aus dem Gazastreifen um weitere 2.000 auf insgesamt 14.000 erhöht werden soll.

Generalmajor Ghasan Alyan, Leiter der Einheit für die Koordinierung der Regierungsaktivitäten in den Gebieten (COGAT), kündigte an, dass die Entscheidung nach einer Sicherheitsanalyse getroffen wurde.

„Alle zivilen Massnahmen gegenüber dem Gazastreifen hängen von der Aufrechterhaltung der Sicherheitsstabilität ab, und eine Ausweitung wird je nach Situation beurteilt“, so COGAT in einer Erklärung.

Die Ausweitung folgt einem Plan der Regierung, der vorsieht, schrittweise insgesamt 20.000 Arbeitnehmer aus dem Gazastreifen nach Israel einzulassen, sofern die Sicherheit gewährleistet ist. Zum Vergleich: Vor einem Jahr hatten etwa 7.000 Palästinenser aus dem Gazastreifen eine Arbeitserlaubnis für Israel.

Mit diesen Massnahmen soll die verarmte wirtschaftliche Situation der Bevölkerung des Gazastreifens verbessert werden, die seit dem israelischen Abzug aus dem Gazastreifen im Jahr 2005 schwer gelitten hat und sich noch weiter verschlechtert hat, seit die Terrororganisation Hamas im Jahr 2007 die Kontrolle über die palästinensische Küstenregion übernommen hat. Israel hofft, dass eine Erhöhung der Zahl der Arbeitsgenehmigungen für die Bewohner des Gazastreifens und eine Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage dazu beitragen werden, die Sicherheit an der Südgrenze Israels aufrechtzuerhalten und die öffentliche Unterstützung für die Hamas zu schwächen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.