Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate unterzeichnen historisches Freihandelsabkommen

1
Foto @ThaniAlZeyoudi / Twitter
Foto @ThaniAlZeyoudi / Twitter
Lesezeit: 2 Minuten

Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben am Dienstag in Dubai ein Freihandelsabkommen unterzeichnet. Das Abkommen ist das erste seiner Art zwischen Israel und einem arabischen Staat.

Der israelische Außenminister Yair Lapid nannte das Abkommen historisch und dankte der israelischen Wirtschafts- und Industrieministerin Orna Barbivai für ihren Beitrag zum Zustandekommen des Abkommens. Barbivai nahm an der Unterzeichnungszeremonie in Dubai gemeinsam mit ihrem Amtskollegen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Abdulla bin Touq Al Marri, und dem Minister für Außenhandel der VAE, Thani bin Ahmed Al Zeyoudi, teil.

Barbivai sagte am Montag, dass Zölle auf 96 Prozent der Produkte abgeschafft werden, darunter Lebensmittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Kosmetika, medizinische Geräte und Medikamente, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete.

Das Abkommen umfasst auch die Bereiche Rechtsvorschriften, Zoll, Dienstleistungen und öffentliches Auftragswesen.

Minister Al Zeyoudi tweetete am Dienstag: „Heute haben wir ein umfassendes Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit #Israel unterzeichnet, das auf den starken Grundlagen des Abraham-Abkommens aufbaut. Es wird den Wert unseres bilateralen Nicht-Öl-Handels innerhalb von fünf Jahren auf über 10 Milliarden Dollar steigern.“

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel normalisierten ihre Beziehungen im September 2020 im Rahmen des von den USA vermittelten Abraham-Abkommens, das auch Bahrain und Marokko und später den Sudan einschloss.

Im März dieses Jahres unterzeichneten akademische Einrichtungen in Israel und den VAE ihr erstes Abkommen über akademische Zusammenarbeit, das die Beziehungen zwischen den beiden Ländern noch weiter vertieft.

Im selben Monat starteten Israel, die USA und die Vereinigten Arabischen Emirate ein neues Programm zur Förderung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs sowie zur Bekämpfung von religiöser Intoleranz und Hass auf der Eröffnungssitzung der Trilateralen Arbeitsgruppe für religiöse Koexistenz in Dubai.

1 Kommentar

  1. Eine sehr gute Nachricht. Hoffentlich wird das auf alle Mitglieder des Abraham – Abkommens ausgeweitet. Und hoffentlich schließen sich noch mehr an. Gerade vor dem Hintergrund, dass sich die Bundesrepublik immer enger an den Terrorstaat Katar bindet, ein Terrorstaat, der von den VAE als Bedrohung eingestuft wird. Und der von den VAE und anderen arabischen Staaten sanktioniert wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.