Umfrage: Hälfte der Israelis hat Angst vor zweitem Holocaust

8
Zaun im Konzentrationslager Auschwitz in Polen. Foto IMAGO / YAY Images
Zaun im Konzentrationslager Auschwitz in Polen. Foto IMAGO / YAY Images
Lesezeit: 2 Minuten

Fast jeder zweite Israeli befürchtet laut einer Umfrage einen zweiten Holocaust. Die Sorge sei bei Frauen stärker als bei Männern (55 Prozent gegenüber 42 Prozent) und bei Jüngeren grösser als bei über 45-Jährigen, ermittelte die sogenannte Penina-Bewegung laut israelischen Medienberichten (Sonntag). Eine zentrale Rolle kommt demnach Drohungen des Regimes im Iran zu, das mehrfach die Auslöschung Israels als Ziel bezeichnete.

Nach der Umfrage im Vorfeld des Holocaust-Gedenktags leben in Israel noch 165.800 Holocaust-Überlebende; 90 Prozent von seien über 80 Jahre alt. Täglich stürben laut der Zeitung „Israel Hayom“ 42 von ihnen. Daher gelte es, die Erinnerungen der Überlebenden aufzuzeichnen und für künftige Generationen zu bewahren.

An den Gedenkfeiern am Mittwoch und Donnerstag in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem sowie im Parlament, der Knesset, will auch die deutsche Bundestagspräsidentin Bärbel Bas teilnehmen, wie es in einer offiziellen Erklärung vom Sonntag heisst. Sie habe eine Einladung ihres Amtskollegen, Knesset-Sprecher Mickey Levy, angenommen. Sie sei die erste hochrangige deutsche Offizielle an diesem Gedenktag in Israels Parlament.

Dies sei „ein weiterer wichtiger Ausdruck der besonderen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland und der historischen Verantwortung für die Verbrechen des Holocaust, die Deutschland übernommen hat“, sagte Levy laut „Jerusalem Post“. Er habe „keinen Zweifel, dass der Besuch die Beziehungen und die Parlamentsarbeit zwischen der Knesset und dem Bundestag verstärken“ werde. Israels Parlamentssprecher hatte bei der Holocaust-Gedenkfeier im Januar eine bewegende Rede im Bundestag in Berlin gehalten. 

KNA/mit/brg

8 Kommentare

  1. Lieber Jonas Strant,

    die Bezeichnung mag etwas hart klingen, doch angesichts der ungeheuerlichen Verdrehungen von S. erscheint sie mir geradezu harmlos. Russland unternimmt in der Ukraine keine Spaziergänge, sondern terrorisiert das Land mit brachialer Gewalt – vor allem gegen Zivilisten – buchstäblich in Grund und Boden.
    S. rechtfertigt und verharmlost das.

    Ich finde, dass wir der Ukraine weder unsere Sympathien noch unsere Solidarität verweigern können – auch bei durchaus berechtigter Kritik an einzelnen oder auch tiefergreifenden Erscheinungen (Korruption, Oligarchen, rechtsradikale Gruppen usw.). Es ist jedoch eindeutig, dass die Ukraine auf dem Weg in eine demokratische Gesellschaft war und immer noch ist. Sie wehren sich verzweifelt, diese Perspektiven und ihre staatliche Souveränität aufzugeben und erneut unter der russischen Knute ihr Dasein zu fristen.
    Jonas, noch eine Anmerkung: Ich hätte es gut gefunden, wenn ich diese lästige Auseinandersetzung mit S. nicht alleine führen müsste. Das macht weder Spass noch habe ich endlos Zeit für solche fruchtlosen Einwände. Leider hat sich niemand sonst gefunden.

    Um abschließend den Bogen zu obiger Meldung zu schlagen: Mit der gleichen Logik wie Putin-Russland versuchen die Araber und der Iran die Existenz von Israel zu untergraben und das Land und seine Bewohner auszulöschen.
    Beide Vorhaben sind nicht hinnehmbar und es muss alles getan werden um dies zu verhindern.

  2. Susanna, ich habe schon mehrere Male versucht, Sie auf Ihr Verhalten anzusprechen. In obiger Meldung geht es um die Ängste jedes zweiten Israelis vor einem neuen Holocaust.

    Das interessiert Sie jedoch nicht im Geringsten! Wie gewohnt versuchen Sie erneut, sich an beliebige Beiträge anzuhängen und diese als Aufhänger für Ihre prorussische Propaganda zu nutzen.

    Nun spielen Sie auch noch die beleidigte Leberwurst, deren „abweichende Sichtweisen“(!) sofort „diskreditiert“ werden und der angeblich zu Unrecht Propaganda unterstellt wird. Aber Sie haben weiterhin nicht den Mut, direkt auf Kritik einzugehen und sich dieser zu stellen.

    Sie schreiben, „es gibt keine Beweise für Verbrechen der russischen Armee“. Es gibt Positionen und Aussagen, bei denen jede Diskussion sinnlos wird – wie dies z.B. bei Antisemiten und Holocaust-Leugnern der Fall ist.

    Und bei Ihnen.

  3. Susanna, „unverschämt“ sind alleine Sie, weil Sie nach Belieben Beiträge von Autoren missbrauchen um Ihren Sermon loszuwerden. Sie haben weder Respekt vor der Arbeit der hier tätigen Autoren noch vor anderen Meinungen, sonst würden Sie sich der Mühe unterziehen, beim Thema zu bleiben und Kritik argumentativ zu entgegnen.

  4. Es ist unverschämt, mir Propaganda zu unterstellen. Darüber hinaus geht es um die Konsequenzen dieses Krieges. Bislang stand Russland zwischen Israel und Iran. Sobald aber Russland seine Truppen abzieht, gibt es niemand mehr. Dass der Iran Israel vernichten will und dass es Gruppen gibt, die Massentötungen planen, ist bekannt. Die USA haben sich nicht als zuverlässig erwiesen und seitens der Bundesrepublik kam nie mehr als Lippenbekenntnisse. Mit Realitätsverweigerung und Unsinn, der aus dem öffentlichen rechtlichen unverstanden wiedergegeben wird, kommt niemand weiter. Zudem helfen Emotionen, mangelnder Sachverstand und Kriegsgeheul auch nicht, der realen Bedrohung zu begegnen.

  5. Lieber „Nussknacker56“

    „Susanna“ scheint in der Tat jeden Text zu nutzen, um damit das Thema Ukraine-Krieg und Russland zu forcieren. Das finde ich auch nicht in Ordnung. Da sollte man eingreifen. Ich würde ihr aber nicht generell die Meinung verbieten wollen.

    Allerdings finde ich andere Menschen als „durchgeknallte Existenzen“ zu bezeichnen auch ziemlich grenzwertig und erniedrigend! Und „geistloses Gestammel von Antisemiten und Israelhassern“ erlebe ich hier also nicht wirklich.

    Vielleicht kann die Redaktion „Susanna“ einfach darauf hinweisen, dass die Kommentare zum Artikel passen müssen und hier keine Propaganda für Russland oder Ukraine erwünscht ist, ansonsten gelöscht wird. Am Israel Chai!

  6. Ich rechtfertige nichts aber finde es interessant, dass nur noch der Schulterschluss mit dem rechten Sektor und der Nato, der EU und der Nato akzeptiert wird. Abweichende Sichtweisen werden sofort diskreditiert. Das ist schlimmer als in der Pandemie. Dabei geht der Krieg mindestens seit 2014 und er begann mit der völkerrechtswidrigen Vertreibung eines Präsidenten, der dem Westen offenbar zu russlandfreundlich war. Dabei erfüllt die hochgradig korrupte Ukraine nicht die Kriterien. Weder für die Nato noch für die EU.
    Und es gibt keine Beweise für Verbrechen der russischen Armee, nur Behauptungen. Da ist mir die Bundeswehr ganz erheblich näher, die erklärte, dass es keine Belege für eine Täterschaft gäbe. Nur fehlende Untersuchungen und Wüste Anklagen. Insgesamt ist die Bundeswehr noch die sachliste Partei. Möglicherweise habe ich auch einfach Vorurteile gegen Truppen wie die asow Regimenter die Hakenkreuze am Helm tragen sollen. Wer sich zu dem Faschisten Banderas als Helden bekennt, ist für mich nun Mal nicht seriös.

  7. Wie geht man um mit Personen wie „Susanna“ alias „Chaika Grossmann“ alias Xyz? Unverhohlen rechtfertigt und verharmlost sie beständig den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine und die damit einhergehenden Massenmorde, Kriegsverbrechen und Vergewaltigungen.

    Ich habe in der ganzen Zeit hier schon einiges an geistlosem Gestammel von Antisemiten und Israelhassern erlebt, „Susanna“ schafft neue Rekorde in punkto Niveaulosigkeit. Dass es auch unter angeblichen „Israelfreunden“ durchgeknallte Existenzen gibt, dafür ist sie leider ein ungutes Beispiel. Unfähig zu jeder Diskussion, benutzt sie alle auch nur entfernt infrage kommenden Themen als Aufhänger für ihre prorussischen Tiraden.

    Die Frage ist, wie lange man ihren ebenso wahnhaften wie wirren Auslassungen Platz einräumen will. Irgendwann muss sich die Redaktion von audiatur online dazu verhalten.

  8. Die Auslöschung Israels oder zumindest verstärkte Angriffe fürchte ich auch. Bislang stand Russland zwischen Israel und den Iran. Aber seit einiger Zeit will der Westen Russland vernichten oder zumindest in die Knie zwingen. Und dass Israel dabei gleich mitvernichtet wird, ist sicher keine Absicht aber wird geschehen. Sobald Russland abgezogen ist, wird sich Asad an Iran wenden. Und da die USA und Deutschland seit neuestem ihr Öl und Gas von Iran kaufen wollen, werden sie Iran nicht hindern. Rot-grün-gelbe Schreckensherrschaft, noch schlimmer als die erste.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.