Wochenkommentar von Giuseppe Gracia: Kultureller Boykott gegen Israel

1
Lesezeit: < 1 Minute

Die irische Autorin Sally Rooney hat in einem Statement mitgeteilt, dass sie sich dagegen entschieden habe, die Rechte an der hebräischen Übersetzung ihres neuen Buchs „Schöne Welt, wo bist du“ an einen israelischen Verlag zu verkaufen. Sie unterstütze die Boykottbewegung BDS und möchte ihre Solidarität mit den Palästinensern und deren Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit ausdrücken, schreibt Rooney weiter. Rooney ist nicht die einzige Künstlerin die den jüdischen Staat boykottiert. Giuseppe Gracia über den Kulturboykott Israels und Antisemitismus in einem neuen Gewand.

Über Giuseppe Gracia

Giuseppe Gracia (54) ist Schriftsteller, Publizist und Kommunikationsberater. Sein neuer Roman „Glorias Finale“ ist erschienen bei Nagel & Kimche, Zürich

Alle Artikel

1 KOMMENTAR

  1. „Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit“ für den Gazastreifen und Westjordanland, bin ich auch. Deshalb weg mit Fatah und Hamas.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.