Microsoft plant, in den nächsten 4 Jahren 2.500 F&E-Mitarbeiter in Israel einzustellen

0
Foto Screenshot Microsoft Israel R&D Center / Youtube
Foto Screenshot Microsoft Israel R&D Center / Youtube
Lesezeit: 2 Minuten

Microsoft hat angekündigt, die Zahl der Mitarbeiter in seiner Forschungs- und Entwicklungsabteilung (F&E) in Israel in den nächsten vier Jahren von 2.000 auf 4.500 zu verdoppeln.

Das Unternehmen teilte in einer Erklärung mit, dass es derzeit Hunderte von neuen Stellen besetzt, von Positionen im Topmanagement über leitende Ingenieure bis hin zu Praktikanten.

Dies folgt auf ein Jahr, in dem der US-Technologieriese in seinen israelischen Niederlassungen ein beträchtliches Wachstum verzeichnete. Die Zahl der Forschungs- und Entwicklungsmitarbeiter von Microsoft in Israel stieg in den letzten 18 Monaten um 30 Prozent auf mehr als 2.000 Mitarbeiter an den Standorten Herzliya, Haifa, Tel Aviv und Nazareth.

Microsoft kündigte ausserdem an, dass es fünf neue Standorte in Israel eröffnen wird, um die neuen Mitarbeiter unterzubringen. In Tel Aviv wird ein neues Büro für mehr als 1.000 Mitarbeiter auf einem 25.000 Quadratmeter grossen Campus eingerichtet. Auch in Herzliya wird ein neues Zentrum für 1.000 Mitarbeiter errichtet. Es wird eine Fläche von 17.000 Quadratmetern umfassen und in der Nähe des derzeitigen Campus errichtet, den das Unternehmen im vergangenen Jahr in der Stadt eröffnet hat.

Microsoft Campus: Herzliya, Israel.

Im nächsten Jahr werden ausserdem zwei neue Entwicklungszentren in Jerusalem und Beerscheba eröffnet. Die Zentren sollen die geografische Reichweite des Unternehmens erweitern und die in der Hightech-Industrie in Israel unterrepräsentierten Sektoren wie die ultra-orthodoxen Juden und die israelischen Araber einbeziehen.

Das israelische Forschungs- und Entwicklungszentrum von Microsoft verfügt über mehr als 30 verschiedene Produktgruppen, die bei der Entwicklung vieler Kernprodukte und fortschrittlicher Technologien von Microsoft eine Rolle spielen, darunter Datensicherheit, Cloud-Dienste, Big Data, digitale Gesundheit, Plattformen für autonomes Fahren, Künstliche Intelligenz und Surface-Geräte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.