Christen aus fast 30 Ländern schickten ein Gebet für Frieden nach Israel

0
Bitfilah Amen: Worship From The Nations. Foto Screenshot Youtube / ICEJ
Bitfilah Amen: Worship From The Nations. Foto Screenshot Youtube / ICEJ
Lesezeit: 2 Minuten

Christen aus fast 30 Ländern schickten ein Gebet für Frieden und göttlichen Segen nach Israel in einem speziellen Sukkot-Video, das bisher rund 100.000 Aufrufe verzeichnete.

Das Video zu „Btfilah Amen“ wurde von christlich-zionistischen Künstlern, Musikern und Chören erstellt und am Vorabend des Sukkot-Festes im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum Laubhüttenfest der Internationalen Christlichen Botschaft in Jerusalem (ICEJ) uraufgeführt. Es wurde dann in die sozialen Netzwerke hochgeladen und hat in nur wenigen Tagen 75.000 Aufrufe auf YouTube und rund 25.000 auf Facebook erreicht.

Normalerweise veranstaltet die ICEJ das Laubhüttenfest mit rund 6 000 Teilnehmern vor Ort in Jerusalem. Aufgrund der COVID-19-Pandemie war die Botschaft jedoch in den letzten beiden Jahren gezwungen, das Fest online zu übertragen.

Das Lied „Btfilah Amen“ war Israels Beitrag zum Eurovision Song Contest 1995. Es wurde zum ersten Mal beim Eurovision Song Contest von der Sängerin Liora gesungen.

Der Text ist auf Hebräisch. Übersetzt bittet er Gott, „einen Friedenssegen zu geben und unser Haus zu beschützen“ und „uns dem Traum in uns näher zu bringen“ und „unsere Herzen zu öffnen, damit wir immer zu dir singen können“.

Die aktuelle Version wurde von Interpreten und Musikern aus Ägypten, Argentinien, Brasilien, Bulgarien, China, Costa Rica, Dänemark, Fidschi, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Irland, Kanada, Mazedonien, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, den Philippinen, Polen, Serbien, Südafrika, der Schweiz, Taiwan, Thailand, der Türkei, Uganda, dem Vereinigten Königreich und den USA eingespielt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.