Bei Unruhen am Gazastreifen verwundeter israelischer Grenzpolizist gestorben

0
Grenzpolizist Barel Shmueli, der bei einem Schusswechsel an der Grenze zum Gazastreifen am 21. August 2021 schwer verwundet wurde und am 30. August 2021 an den Verwundungen gestorben ist. Foto Israelische Grenzpolizei
Grenzpolizist Barel Shmueli, der bei einem Schusswechsel an der Grenze zum Gazastreifen am 21. August 2021 schwer verwundet wurde und am 30. August 2021 an den Verwundungen gestorben ist. Foto Israelische Grenzpolizei
Lesezeit: 2 Minuten

Der israelische Grenzpolizist Barel Hadarya Shmueli, 21, der vor neun Tagen bei Zusammenstössen an der Grenze zum Gazastreifen angeschossen wurde, erlag am Montag seinen Verletzungen, wie das Soroka Medical Center mitteilte.

Nach einem Kopfschuss wurde Barel per Hubschrauber in das Soroka Medical Center in Be’er Sheva geflogen, wo er in die Traumaabteilung eingeliefert wurde und notoperiert werden musste. Die Ärzte kämpften mehr als eine Woche lang um sein Leben, aber sein Zustand verschlechterte sich im Laufe der Woche und er erlag am Montag seinen Verletzungen.

„Das medizinische Team kämpfte um sein Leben und er wurde während seines Krankenhausaufenthalts mehrfach operiert“, so das Soroka-Krankenhaus in einer Erklärung. „Trotz der intensiven Bemühungen durch das medizinische Personal verstarb Shmueli aufgrund seiner schweren Verletzungen. Wir nehmen Anteil an der tiefen Trauer seiner Familie.“

Nach Angaben der israelischen Grenzpolizei war Shmueli Scharfschütze und gehörte der Spezialeinheit der Mista’arvim an, deren Mitglieder speziell dafür ausgebildet sind, sich unter die arabische Bevölkerung zu mischen. Er habe an „Dutzenden von Operationen zur Vereitelung von Terroranschlägen in der südlichen Region des Landes“ teilgenommen.

Shmueli hinterlässt seine Mutter, seinen Vater, einen Bruder und zwei Schwestern.

Am Samstag gab das von der Hamas geführte Gesundheitsministerium im Gazastreifen bekannt, dass ein 13-jähriger Jugendlicher, der bei denselben Zusammenstössen schwer verletzt wurde, an den Folgen seiner Wunden gestorben sei.

Die israelische Armee untersucht mehrere Aspekte der Gewalttaten vom 21. August, angefangen bei der Art und Weise, wie die Truppen entlang der Grenze eingesetzt wurden, bis hin zum genauen Ablauf der Schusswechsel und der Art und Weise, wie die Streitkräfte darauf reagierten, sowie die Zeitspanne, die verging, bis Shmueli ins Krankenhaus gebracht wurde.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.