Bericht: UNRWA-Lehrer feiern den Tod von Israelis

0
Foto Screenshot UN Watch Bericht “Beyond the Textbooks
Foto Screenshot UN Watch Bericht “Beyond the Textbooks".
Lesezeit: 3 Minuten

Über 100 Lehrkräfte und -Mitarbeiter des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA ) haben in den sozialen Medien öffentlich zu Gewalt und Antisemitismus aufgerufen. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, den die Nichtregierungsorganisation UN Watch, eine unabhängige Menschenrechtsgruppe mit Sitz in Genf, veröffentlicht hat.

Der Bericht mit dem Titel „Beyond the Textbooks“ (Jenseits der Lehrbücher) deckt 22 aktuelle Fälle von Hetze durch UNRWA-Mitarbeiter auf, die eindeutig gegen die eigenen Regeln des Hilfswerks und die erklärten Werte der Nulltoleranz gegenüber Rassismus, Diskriminierung oder Antisemitismus verstossen. UN Watch fordert in einer Mitteilung die wichtigsten Geldgeber des Hilfswerks – darunter die USA, Deutschland,  die Schweiz und die Europäische Union – auf, UNRWA zur Einhaltung seiner eigenen Standards und Verpflichtungen zu drängen.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, haben UNRWA-Mitarbeiter, die im Gazastreifen, im Westjordanland, im Libanon, in Syrien und in Jordanien stationiert sind, öffentlich zu Antisemitismus und Terrorismus aufgerufen. Zu den Pädagogen, die ihre Social-Media-Kanäle für solche Propaganda genutzt haben, gehört zum Beispiel der Mathematiklehrer Nahed Sharawi von UNRWA Gaza, der ein Video von Adolf Hitler mit den Worten «um eure Gedanken und euren Verstand zu bereichern und zu erleuchten», teilte. Oder Husni Masri, ein UNRWA-Lehrer im Westjordanland. Masri postete antisemitische Verschwörungstheorien, wonach Juden die Welt kontrollieren, das Coronavirus geschaffen haben und den Islam zerstören wollen.

Der Bericht von UN Watch listet insgesamt 113 Fälle auf, die auf den öffentlichen Seiten von UNRWA-Mitarbeitern zu finden sind und in denen Gewalt verherrlicht und propagiert wird, sogar gegenüber kleinen Kindern. UN Watch untersuchte nur eine Auswahl von Facebook-Nutzern, die sich öffentlich als UNRWA-Angestellte zu erkennen gaben und schätzt, dass die tatsächliche Zahl der 30.000 UNRWA-Mitarbeiter, die zu Gewalt und Hass aufstacheln, weitaus grösser ist als die der 30.000 Mitarbeiter der Organisation.

Wie UN Watch weiter feststellt, hat UNRWA trotz zahlreicher Aufforderungen und der Vorlage detaillierter Beweise, die Lehrer und Mitarbeiter die zu Rassismus und Terrorismus aufrufen, nicht entlassen und auch keine anderen sinnvollen Massnahmen ergriffen. UNRWA müsse daher als Komplize des Fehlverhaltens seiner Mitarbeiter angesehen werden, so UN Watch.

Der Direktor von UN Watch, Hillel Neuer, erklärte dazu: «Weltweit werden Erzieher die zu Hass und Gewalt aufstacheln, aus dem Unterricht entfernt, doch das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) beschäftigt wissentlich und systematisch Verbreiter von Terror und antijüdischem Hass, obwohl es eine Nulltoleranz gegenüber Aufstachelung proklamiert.»

«Wir fordern die Regierungen, die UNWRA finanzieren, auf, Massnahmen zu ergreifen, um den Teufelskreis zu stoppen, in dem Generationen zum Hass und zu gewaltsamen Angriffen auf Juden erzogen werden. Wir fordern, dass UNRWA das Kernproblem angeht und sein echtes Engagement für grundlegende Bildungsnormen in seinen Schulen unter Beweis stellt, indem es UNWRA-Mitarbeiter, die zu Terrorismus und Antisemitismus aufstacheln, öffentlich verurteilt, sie aus ihren Positionen entfernt und eine unabhängige und unparteiische Untersuchung aller seiner Mitarbeiter einleitet.» so Hillel Neuer.

Nach der Veröffentlichung des Berichts von UN Watch, schickte Israels Botschafter bei den Vereinigten Staaten und den Vereinten Nationen, Gilad Erdan, dem Generalsekretär der Vereinten Nationen und dem Generalkommissar des UNRWA Beschwerdebriefe.

Gegenüber israelischen Medien erklärte Erdan: „UNRWA beweist einmal mehr, dass es keine humanitäre Organisation ist, sondern eine Organisation, die unter dem Deckmantel der UN-Heuchelei den Terrorismus fördert. Nachdem ich den Bericht eingehend studiert hatte, schrieb ich einen dringenden Brief an den UN-Generalsekretär und an UNRWA mit der klaren Forderung, alle in den Bericht involvierten Mitarbeiter sofort zu entlassen, eine eingehende Untersuchung anderer Mitarbeiter der Organisation durchzuführen und jeden Mitarbeiter zu entlassen, der in ähnlicher Weise handelt.“

„Ich habe auch die sofortige Einsetzung einer Untersuchungskommission gefordert und dass alle Länder, die diese verabscheuungswürdige Organisation finanzieren, ihre Finanzierung einstellen und Massnahmen ergreifen, um ihre Aktionen zu untersuchen. Es ist unvorstellbar, dass eine von den Vereinten Nationen geförderte Organisation unter dem Deckmantel humanitärer Massnahmen erklärte Unterstützer von Terrorismus und Antisemitismus finanziert. Die schwerwiegenden Dinge, die aus dem Bericht hervorgehen, beweisen, was bereits klar ist: dass UNRWA eine gefährliche Einrichtung ist, die kein Recht hat zu existieren“, fügte Erdan hinzu.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.