Arabischer Koalitionspartner: «Israel verunreinigt Al Aqsa Moschee»

1
Foto Screenshot وليد طه - Waleed Taha / Facebook
Foto Screenshot وليد طه - Waleed Taha / Facebook
Lesezeit: 2 Minuten

Der Parlamentsabgeordnete Waleed Taha, die Nummer drei der Vereinigten Arabischen Liste (Ra’am), nahm letzten Monat an einem Protest teil, der die Freilassung derjenigen forderte, die wegen gewaltsamer Ausschreitungen verhaftet wurden. Gemäß den Ergebnissen der Koalitionsvereinbarungen, wird Taha Teil der israelischen Regierung sein, in der er voraussichtlich eine einflussreiche Rolle spielen wird.

Der Journalist Assaf Gibor übersetzte die kurze Rede, die Taha während des Protests hielt. Gemäss der Übersetzung sagte Taha bei der Demonstration: „Ich möchte unsere Studenten unterstützen – diejenigen, die an der Universität in Be’er Sheva und an allen Universitäten des Landes studieren – in ihrer ehrenhaften Haltung in Bezug auf Fragen, die ihre Nation betreffen, gegen die Aggression und Feindseligkeit gegenüber dem Gazastreifen und der Al-Aqsa-Moschee und gegen die Aktionen, die darauf abzielen, die Al-Aqsa-Moschee zu verunreinigen und den Gläubigen Schaden zuzufügen.“

Taha lobte auch diejenigen, die sich „gegen die Vertreibung unseres Volkes aus Sheikh Jarrah stellen. Wir marschieren mit Wertschätzung und Respekt für eine Generation, auf die wir stolz sind,… An jedem Ort werden wir die Stimme der Gerechtigkeit erheben gegen die Besatzung und gegen die Verunreinigung unserer gesegneten Al-Aqsa-Moschee und gegen die Vertreibung unserer Brüder aus Sheikh Jarrah und gegen die administrativen Verhaftungen, wie sie Sheikh Kamal al-Khatib (dem stellvertretenden Führer der Islamistischen Bewegung des Südens) angetan wurden.“

„Sie werden uns nicht einschüchtern, sie werden unsere Söhne und unsere Töchter und unsere Studenten nicht einschüchtern. Vorbei sind die Zeiten, in denen uns diese Methoden eingeschüchtert haben.“

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.