Israel: Palästinensische Terrororganisation PFLP entwendete Millionen von europäischen Hilfsgeldern

Der israelische Inlandsgeheimdienst Shin Bet beschuldigt die Volksfront zur Befreiung Palästinas PFLP, Millionen von Euro europäischer Hilfsorganisationen und Regierungen zur Finanzierung terroristischer Aktivitäten abgezweigt zu haben.

Lesezeit: 2 Minuten

Israels Inlandsgeheimdienst Shin Bet gab bekannt, dass es ein Finanzierungsnetz für die Terrororganisation Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) aufgedeckt hat, bei dem Millionen von Euro von europäischen Hilfsorganisationen und Regierungen abgezweigt wurden, um terroristische Aktivitäten zu finanzieren.

Das Geld, das unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe von einem sog. „Gesundheitskomitee“ verteilt wurde, diente dazu, Familien von getöteten Terroristen zu bezahlen, neue Terroristen zu rekrutieren und Nachrichten der PFLP  im Westjordanland, im Gazastreifen und im östlichen Jerusalem zu verbreiten, so der Inlandsgeheimdienst.

Der Shin Bet teilte mit, dass die beteiligten NGOs verschiedene Massnahmen – wie die Meldung fiktiver Projekte, die Übermittlung falscher Dokumente, die Fälschung und Aufblähung von Rechnungen, die Umleitung von Ausschreibungen, die Fälschung von Bankdokumenten und Unterschriften sowie die Meldung überhöhter Gehälter – zur Geldwäsche und Abzweigung von Geldern einsetzten.

Laut Professor Gerald Steinberg, Präsident von NGO Monitor, hat seine Organisation die engen Verbindungen zwischen mehreren europäisch finanzierten NGOs und der PFLP zurückverfolgt.

„Seit 20 Jahren haben europäische Offizielle unter dem Deckmantel der Menschenrechte und der Zivilgesellschaft Millionen von Euro an das palästinensische Netzwerk von mit dem Terror verbundenen Gruppierungen gezahlt. Unter grosser Geheimhaltung drückten die Europäer weiterhin die Augen vor den eindeutigen Terrorverbindungen zu und behaupteten, es gäbe keine ‚Beweise‘ oder ‚wir finanzieren nur Projekte, keine NGOs'“, so Steinberg.

Laut NGO Monitor haben die Regierungen der Niederlande, Spaniens, Belgiens, Italiens, Schwedens, Dänemarks, Irlands, Deutschlands, Frankreichs, Norwegens, der Schweiz und der Europäischen Union zwischen 2014 und 2021 mehr als 240 Millionen Dollar für das PFLP-NGO-Netzwerk bereitgestellt, darunter auch für sog. Gesundheitskomitees.

Die PFLP wird von den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union, Kanada, Israel und anderen als Terrororganisation eingestuft.

Zum Ergebnis der Untersuchung teilte das israelische Aussenministerium mit, es habe die Botschafter mehrerer europäischer Länder vorgeladen, um die Ergebnisse zu präsentieren, einschliesslich der Beweise, dass europäische Regierungsgelder an die Terrororganisation PFLP gingen.

Die israelischen Behörden „forderten das sofortige Einfrieren von Geldtransfers an jene Institutionen, die unter dem Deckmantel humanitärer Organisationen Gelder für die terroristische Organisation anwerben. Das Aussenministerium betonte die Notwendigkeit einer strengen Überwachung, welche die Fortsetzung der Finanzierung für diese Organisation verhindern wird.“

Der Shin Bet hat in den letzten Wochen eine Reihe von Personen verhaftet, die verdächtigt werden, an den Finanztransfers beteiligt gewesen zu sein. In Kürze soll Anklage gegen diese Personen erhoben werden. Unter den Verhafteten sei auch eine Frau mit spanischer Staatsbürgerschaft, heisst es in israelischen Medien.

Artikel zum Thema

1 KOMMENTAR

  1. Wer um die Verflechtungen von Altparteien und organisierter Kriminalität auch nur halbwegs Bescheid weiß,
    der wird vernünftigerweise NICHT damit rechnen,
    dass die EU und ihre Politiker rechtschaffen handeln.

    Die BRD ist seit Jahrzehnten ein gigantischer Selbstbedienungsladen, in dessen Kassenbereich
    allein die Steuerzahler ihre Portemonnaies öffnen müssen,
    um die Begehrlichkeiten von Interessengruppen zu bezahlen.

    SELBSTVERSTÄNDLICH
    stecken organisierte Kriminalität
    — und NICHTS ANDERES sind viele NGOs! —
    und Politik in der EU im Interesse von Terroristen und Räuberbanden
    – seien es bestimmte Fonds oder judenhasserische Terroristen in Nahost –
    unter einer Decke!

    Dabei macht es KEINEN SINN,
    trennen zu wollen zwischen Themen wie Corona, NGO-Finanzierungen,
    Banken- und Währungswesen, Klimaschutz, etc.

    Die Programme der mächtigsten Politiker in der EU sind völlig fremdgesteuert
    von geldmächtigen Interessengruppen,
    die gegen Geldzahlungen jedwede staatliche Aktion und staatliche Einrichtung
    – über die Altparteien – kaufen können.

    Nach dem 2. WK gab es keinen einzigen Milliardär weltweit,
    heute sind es bereits 2’800 davon
    – die Konzentration des Kapitals hat die Welt NICHT sicherer gemacht
    … aber für eine derartige Prognose hätte man kein Prophet sein müssen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,415FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,359NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!