Israel Aerospace Industries testet erfolgreich das Barak-Verteidigungssystem mit erweiterter Reichweite

0
Start der Barak ER im Testbetrieb. Foto ISRAEL AEROSPACE INDUSTRIES
Start der Barak ER im Testbetrieb. Foto ISRAEL AEROSPACE INDUSTRIES
Lesezeit: < 1 Minute

Vor dem Hintergrund der IDF-Warnungen vor einem möglichen Angriff aus dem Iran und dessen Stellvertretern in der Region hat Israel Aerospace Industries (IAI) am Montag eine Reihe erfolgreicher Live-Schussversuche des Barak-Luftabwehrsystems abgeschlossen.

Nach Angaben des Unternehmens wurden bei den Tests die Fähigkeiten des Systems in einer Reihe von Szenarien und Bedrohungen getestet, einschliesslich des Abfangens eines angreifenden ballistischen Ziels.

Der von IAI entwickelte Barak ER-Rakete vereint als Teil der Barak-Abfangraketen-Familie mit verschiedenen Reichweiten die Fähigkeit, Luftabwehrziele mit einer grossen Reichweite von 150 Kilometern und ballistische Ziele abzufangen.

Der vertikal gestartete Flugkörper enthält einen Booster, einen Doppelimpuls-Raketenmotor und einen fortschrittlichen Radar-Zielsuchkopf mit Fähigkeiten, die eine 360°-Abdeckung, schnelle Reaktionen, kurze Minimalreichweiten und einen aktiven High-End-Hochfrequenzsuchkopf für Ziele mit niedrigem Radarquerschnitt und hoher Manövrierfähigkeit unterstützen.

Boaz Levy, Präsident und CEO von IAI, sagte nach Abschluss der Tests gegenüber den isrraelischen Medien, dass „die Zunahme von Bedrohungen aus der Luft auf der ganzen Welt in Kombination mit geopolitischen Veränderungen, ein fortschrittliches, agiles und vielseitiges Luftverteidigungssystem erfordert.

„Das Barak-System hat sich im Einsatz gegen unzählige Bedrohungen bewährt, darunter auch einige der herausforderndsten, die es heute gibt. Die Versuchsreihe, die wir heute abgeschlossen haben, erweitert die erprobten Fähigkeiten gegen ein breiteres Spektrum von Bedrohungen“, sagte Levy.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.