Covid Zahlen: Die neue „Welt“ des Homeoffice in Deutschland

Lesezeit: 3 Minuten

Wer in Israel lebt, schaut auch gerne mal in die arabische Presse und vergleicht sie mit der deutschen. Und stellt fest, in Dubai kann man eine Meldung korrekt wiedergeben. In Deutschland hapert es dagegen schon bei der Zitation. Von den Rechenkünsten ganz zu schweigen. So werden aus maximal 46 Toten schnell stattliche 3% – also 64.710 Tote nach Impfung. Ob man bei der WELT im Homeoffice auch gerne „Stille Post“ spielt?

von Elisabeth Lahusen

Wer sich vorgestern bei al-Arabiya über Israels Impfkampagne informieren wollte, der las folgendes Zitat von Netanjahu:

“We are in a national emergency,” Netanyahu told reporters.

Zu Deutsch: „Ich möchte Ihnen eine erschütternde Tatsache mitteilen: Im letzten Monat – den letzten 30 Tagen – sind 1.536 Menschen (von COVID-19) im Staat Israel gestorben. Mehr als 97 Prozent von ihnen waren nicht geimpft worden. Weniger als 3 Prozent waren geimpft worden.“ Der Nachrichtensender der Dubai Media City in den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt das Zitat korrekt wieder. Ob es sich um Erst – oder Zweitgeimpfte handelt, wird hier nicht berichtet.

Wir rechnen: 3 % von 1.536 sind 46,08.

Weniger als 3%. Das bedeutet, dass weniger als 46 Menschen in Israel im vergangenen Monat trotz vorangegangener Impfung an Covid-19 starben.

Stille Post aus der WELT

Der deutschen Tageszeitung „die Welt“ konnte man vorgestern dagegen etwas ganz Erstaunliches entnehmen. In ihrem Coronaticker titelte die Zeitung fett: „In Israel knapp 3 Prozent der Geimpften gestorben“

Die als seriös sich verkaufende Zeitung berichtete der verblüften Leserin: „In Israel sind im vergangenen Monat weniger als 3% der gegen das Coronavirus geimpften Menschen gestorben. Das teilt Ministerpräsident Netanjahu mit.“ Und fährt dann fort mit der erstaunlichen Information: „Über 97% der Corona- Toten hätten keine Impfung erhalten“. Bei letzterem Satz kann man ungefähr erahnen, was uns die Welt berichten will über das, was Netanjahu wirklich gesagt hat, obwohl natürlich selbst Israel keine Toten impft, sondern nur lebende Personen vor ihrem Tod…

Aber bleiben wir bei der Headline und dem ersten Satz:

„In Israel knapp 3% der Geimpften gestorben.“

Hierzu ist Folgendes wichtig: Netanjahu hat leider nicht verraten, ob es sich bei den Verstorbenen um zuvor vollständig geimpfte Menschen handelt. Und ob die Menschen „an“ oder „mit“ Covid-19 + Impfung gestorben sind, wird hier genauso wenig erwähnt wie die Ursache der Todesfälle. Dies bitte beachten, wenn wir hier der Headline der Welt folgen und mit 3 % Impftoten rechnen. Dazu müssen wir erst einmal wissen, wie viele Menschen im Januar in Israel geimpft wurden.

Laut der Daten von Johns Hopkins hat Israel im Januar 2.156.997 Menschen vollständig geimpft.

Es gab insgesamt 1.471Todesfälle durch Corona im Januar in Israel. Soweit die Fakten. Die Welt rechnet aber mit knapp 3% der Geimpften. 3 % von 2.156.997 sind laut Taschenrechner 64.709,91. Das wären laut Welt rund 64.710 Januar-Tote nach der Covid – Impfung in Israel.

Apropos Dubai –  Die VAE haben 2,6% ihrer Bevölkerung geimpft: United Arab Emirates – COVID-19 Overview – Johns Hopkins (jhu.edu) Deutschland dagegen nur 1,18% Germany – COVID-19 Overview – Johns Hopkins (jhu.edu)

Die Autorin befindet sich zurzeit in Israel und hat vorgestern ihren 2. Impfschuss erhalten. Sie erfreut sich bester Gesundheit. Sie hat zum letzten Mal mit 7 beim Kindergeburtstag „stille Post“ gespielt und weiss noch heute, wie lustig es war, wenn beim Weiterflüstern eine Nachricht sich im Kreis der kichernden Freunde völlig verändert. Als Redaktionsspiel war ihr das neu. Aber vielleicht entstehen die Newsticker der Welt ja auch im Kinderzimmer – Homeoffice.

Artikel zum Thema

2 KOMMENTARE

  1. Falsche Wiedergabe von Zitaten ist immer ärgerlich. Vor allem angesichts des Antisemitismus in Deutschland. Der Datenschutz Beauftragte sieht die impfkamagne aber kritisch. Daten werden übermittelt, Menschen werden zu Versuchskaninchen. Dazu kommt die Forderung nach einem Impfpass.
    Menschen mit Immunsuppression und Stoffwechselproblemen werden ebenso langfristig ausgeschlossen wie Menschen mit Allergien. Ich halte das alles sowohl unter Datenschutz Aspekten für inakzeptabel als auch für unethisch. Ich möchte kein Versuchskaninchen sein. Es gibt zuviele offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Immunsuppression und der Signalverarbeitung im Hirn. Gesunde können das sicher gut verarbeiten aber ich nicht. Ich will aber auch nicht eingesperrt werden, denn ich habe das Recht auf Selbstbestimmung und meinen eigenen Tod. Statt dessen möchte ich Sport und Selbstbestimmung. Denn wenn die Impfung nicht schlimm ist, wird auch das Virus sich abschwächen. Und dann reicht mir Sport. Und meine Daten gehören mir. Ganz besonders meine medizinischen Daten.

    • Susanna, Ihre Behauptung „Menschen werden zu Versuchskaninchen“ ist eine Verdrehung der Realität: Die in Europa eingesetzten Impfstoffe sind auf Verträglichkeit getestet und für gut befunden worden. Alle entgegengesetzten Behauptungen sind entweder Lügen oder Verschwörungstheorien. Wenn Sie belastbare andere Informationen haben, dann benennen Sie diese bitte ganz konkret.

      Sie sprechen viel von Ihren Rechten und von Ihrer Selbstbestimmung. An Ihrem Beitrag vermisse ich aber vor allem die Einsicht, dass Andere(!) ebenfalls Rechte haben. Zum Beispiel in der Form, dass jene ein Recht auf Nichtansteckung haben – insbesondere, wenn dieses durch bloße Fahrlässigkeit oder Ignoranz tangiert wird.

      Ich bin sicher, mit etwas mehr Pragmatismus und einer gesunden Portion Skepsis vor angeblichen „Skandalen“ und besonders wahren „Wahrheiten“ werden wir diese Krise meistern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,424FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,308NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!