UN wird beschuldigt illegale palästinensische Bauprojekte in Judäa und Samaria zu finanzieren

Lesezeit: 2 Minuten

Die UNO finanziert offenbar Infrastrukturprojekte für Palästinenser in Gebieten, in denen Israel die alleinige Kontrolle ausübt, was gegen die Oslo-Abkommen verstösst. Während die UNO Israel für den Bau legaler Infrastrukturen verurteilt, finanziert sie illegale palästinensische Bauten.

Regavim, eine israelische Nichtregierungsorganisation, die sich mit Rechtsfragen befasst, hat berichtet, dass die Vereinten Nationen in diesem Jahr mindestens fünf illegale Gebäude gebaut haben.

Einige der illegalen UN-finanzierten Projekte umfassen den Bau von landwirtschaftlichen Strassen im Jahr 2019 in der Nähe von Kafr ad-Dik ausserhalb von Peduel, was laut Regavim ein klarer Verstoss gegen die Oslo-Abkommen ist, da keine Genehmigungen eingeholt worden seien. Die NGO Regavim erklärte auch, dass im Jahr 2020 mehrere Millionen US-Dollar von der UNO für Bauarbeiten im Arugot-Naturschutzgebiet und Infrastrukturarbeiten im Heletz-Tal verwendet wurden.

Die 1993 unterzeichneten Osloer Verträge legen fest, dass „in Bezug auf das Gebiet C vereinbart wurde, dass die Verantwortung für Planung und Raumordnung unter der Autorität der israelischen Zivilverwaltung verbleibt, bis zu einer möglichen zukünftigen Übertragung dieser Befugnisse und vorbehaltlich der Verhandlungen über den endgültigen Status.“

Naomi Kahn, Sprecherin der israelischen Nichtregierungsorganisation Regavim, sagte, die UN-Finanzierung fördere „die palästinensische Uneinsichtigkeit und mache eine Verhandlungslösung des Konflikts immer unwahrscheinlicher, da der ganze Verhandlungs- und Konfliktlösungsprozess umgangen werde und ein De-facto-Palästinenserstaat geschaffen werde und zwar in Gebieten unter israelischer Gerichtsbarkeit.“

Der israelische Minister Tzachi Hanegbi sagte gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender Fox News: „Alle israelischen Gemeinden in Judäa und Samaria müssen legal sein. Deshalb hat der Oberste Gerichtshof Israels in der Vergangenheit mehrmals entschieden, dass Siedler auf privatem Land ihre Häuser verlassen müssen, manchmal nachdem sie schon jahrelang dort gelebt haben. Das gleiche Prinzip muss angewandt werden, wenn es um das illegale Eindringen von Palästinensern auf Land in Area C geht.“

Naomi Kahn erklärte gegenüber Fox News, dass die UNO seit Jahren gegen internationales Recht und die Osloer Vereinbarungen verstösst, indem sie „Millionen von Dollar in Projekte fliessen lässt, die das systematische Programm der Palästinensischen Autonomiebehörde zur einseitigen Gründung eines Staates unterstützen.“

Eugene Kontorovich, Direktor des Zentrums für den Nahen Osten und internationales Recht an der George Mason University Law School, sagte: „Wenn Israelis sehen, dass die UNO buchstäblich für palästinensische Verstösse gegen bestehende Friedensabkommen bezahlt, kommen sie natürlich zu dem Schluss, dass es ein grosser Fehler wäre, noch mehr solcher Abkommen zu unterzeichnen – die UNO betrachtet sie offenbar nur als bindend für Israel und nicht für die Palästinenser.“

Mehrere Anfragen an den Sprecher des UN-Generalsekretärs bezüglich der Anschuldigungen von Regavim wurden laut Fox News nicht beantwortet.

Auch andere Organisationen, wie zum Beispiel die EU beteiligen sich an der Finanzierung illegaler palästinensischer Bauten.

Artikel zum Thema

2 KOMMENTARE

  1. Daß die UNO eine heuchlerische, lügnerische Bagage ist, weiß ich schon seit langem. Diese Art und Menge an Sauereien habe ich doch nicht erwartet. Die UNO ist so tief gesunken… ich finde kein Wort dafür.
    lg
    caruso

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,408FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,306NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!