Nur ja niemanden vergraulen: Schweiz hält sich bei UNO-Abstimmungen gerne bedeckt

0
BP Sommarunga, BR Cassis zu Kandidatur UNO-Sicherheitsrat. Foto Screenshot Youtube /
BP Sommarunga, BR Cassis zu Kandidatur UNO-Sicherheitsrat. Foto Screenshot Youtube / Der Schweizerische Bundesrat
Lesezeit: < 1 Minute

Die Schweiz kandidiert 2023 und 2024 für den Uno-Sicherheitsrat. Dort muss sie verbindliche Entscheide fällen. Doch die Schweiz ist in der Uno schon heute ungern verbindlich. Weil sie ihre Wahl in […]

von Othmar von Matt – CH Media

Was tut die Schweiz, wenn sie an vorderster Front für die Uno einen Migrationspakt mitentwickelt – und dann darüber abgestimmt wird? Sie enthält sich.

Was tut die Schweiz, wenn im Uno-Menschenrechtsrat 36 Länder Saudi-Arabien verurteilen und fordern, das Land müsse die Uno-Ermittlungen zum Mord an Journalist Jamal Khashoggi unterstützen? Sie kneift.

Und was tut die Schweiz, wenn frauenfeindliche Länder wie Iran, Saudi-Arabien, Weissrussland und Pakistan den Staat Israel per Resolution verurteilen, weil er Frauenrechte verletzt haben soll? Sie enthält sich.

Klicken Sie hier, um den ganzen Artikel auf der Original-Webseite anzusehen www.aargauerzeitung.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.