Israel schickt Experten zur Bekämpfung von COVID-19 nach Italien

Lesezeit: < 1 Minute

Israel hat am Dienstag in Zusammenarbeit mit dem Sheba Medical Center in Tel Aviv eine medizinische Hilfsdelegation in die norditalienische Provinz Piemont entsandt, um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) in der Region zu bekämpfen.

Die Delegation besteht aus 21 Personen und wird von Prof. Elhanan Bar-On, Direktor des Sheba’s Center for Humanitarian Aid, Disasters and Emergencies, geleitet.

Die Delegation wird etwa zwei Wochen in der Provinz bleiben mit dem Ziel, das medizinische Personal in der Stadt Verduno zu verstärken.

Das Ersuchen um israelische Hilfe wurde vom Präsidenten der Provinz Piemont, Alberto Chirio, an den israelischen Botschafter in Italien, Dror Eydar, weitergeleitet, nachdem die Zahl der Infektionsfälle dramatisch angestiegen war und es in der Provinz an Ärzten und medizinischer Ausrüstung mangelte.

Italien zählt zu den Ländern, die am stärksten vom Coronavirus-Ausbruch betroffen sind. Die Provinz Piemont hat die zweithöchste Infektionsrate des Landes.

Die Zahl der durch das Coronavirus verursachten Todesfälle in Italien ist signifikant hoch und macht es zu einem der Länder mit den weltweit höchsten Sterblichkeitsraten.

Artikel zum Thema

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,406FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,327NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!