Israelis nach Tötung eines Brigadegenerals im Iran wachsam

Lesezeit: 2 Minuten

Israelische und jüdische Vertreter auf der ganzen Welt, sind nach der Tötung von Mohsen Fakhrizadeh, einem führenden Wissenschaftler des iranischen Atomprogramms, in Alarmbereitschaft.

Israelische Sicherheitskräfte sind auch besorgt, dass der Iran versuchen könnte, israelische Touristen, die in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Bahrain reisen, zu attackieren. Derzeit liegen jedoch keine konkreten Informationen über einen geplanten Terroranschlag auf israelische oder jüdische Einrichtungen vor, heisst im Umfeld der israelischen Sicherheitsbehörden. 

Am Sonntag besuchte der Stabschef der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF), Generalleutnant Aviv Kochavi, das Nordkommando. Er berichtete laut israelischen Medienberichten den Kommandeuren: „Ich bin hierher gekommen, um den gegenwärtigen Stand der Sicherheit zu beurteilen, wobei der Schwerpunkt auf der iranischen Verankerung in Syrien liegt. Unsere Botschaft ist klar: Wir werden weiterhin so energisch wie nötig gegen die iranische Verschanzung in Syrien vorgehen, und wir werden weiterhin voll und ganz auf alle Anzeichen einer gegen uns gerichteten Aggression vorbereitet sein“. Die IDF hat ihre Routineoperationen entlang der Grenzen angesichts des Vorfalls im Iran nicht geändert.

Amos Yadlin, ein ehemaliger General in der israelischen Luftwaffe (IAF) und ehemaliger Leiter der Abteilung für militärischen Nachrichtendienst der IDF sagte, dass Fakhrizadeh die Waffengruppe im iranischen Atomprogramm leitete und dafür sorgte, dass das Wissen aus dem Jahr 2003 unter verschiedenen Organisationen und Institutionen erhalten blieb.

Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Fars wurde das Attentat mit einem automatischen Maschinengewehr ausgeführt, das mit einer Fernsteuerung betrieben wurde und auf einem Lastwagen montiert war, der sich nach dem Angriff selbst zerstörte.

Generalmajor Mohammad Bagheri, der Stabschef der iranischen Streitkräfte, sagte: „Wir werden nicht ruhen, bis wir die Verantwortlichen für die Ermordung des Märtyrers Fakhrizadeh ausfindig machen und Rache an ihnen genommen haben,“ sagte Bagheri laut Fars.

Israels Nationaler Sicherheitsrat (NSC) publizierte am Montag eine ernste Reisewarnung der Stufe 3 für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

„Angesichts der Präsenz und der Aktivitäten terroristischer Organisationen gibt es erhebliche Gefahren für die Sicherheit israelischer Bürger, die sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten besuchen oder sich dort aufhalten. Der Sicherheitsrat empfiehlt Israelis, den Besuch des Landes zu vermeiden“, heisst es in der Warnung.

Artikel zum Thema

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,447FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,308NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!