Treffen israelischer und palästinensischer Vertreter nach Wiederaufnahme der Sicherheitsbeziehungen

Lesezeit: 2 Minuten

Ein israelischer und ein palästinensischer Regierungsbeamter trafen sich am Donnerstag in der Stadt Ramallah, zum ersten Treffen zwischen den beiden Seiten seit mehr als sechs Monaten.

„Heute hatte ich ein Treffen mit der israelischen Seite, bei dem wir bekräftigten, dass die unterzeichneten bilateralen Abkommen, die auf internationaler Legitimität basieren, die Grundlage für unsere Beziehungen sind“, twitterte Hussein al-Sheikh, palästinensischer Minister für zivile Angelegenheiten, und verwies auf mehrere Abkommen, die unter anderem 1993 in Oslo unterzeichnet wurden.

Laut Hussein al-Sheikh erklärte sich Israel bereit, die der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) geschuldeten Steuern zu überweisen, die es im Auftrag von Ramallah einzieht, und „bald“ ein weiteres Treffen zu organisieren.

Nach Angaben der offiziellen palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa traf Hussein al-Sheikh in Ramallah mit Generalmajor Kamil Abu Rukoun, dem Leiter der Einheit zur Koordinierung der Aktivitäten der israelischen Regierung in den Palästinensischen Gebieten (COGAT), zusammen.

Hamas verärgert

Anfang dieser Woche kündigte Hussein al-Sheikh die Wiederaufnahme der Sicherheitskoordination zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und dem jüdischen Staat an, nachdem er „schriftliche und mündliche Zusagen“ von den Israelis erhalten hatte. Auch Mohammed Shtayyeh, der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, wies darauf hin, dass das palästinensische Lager „den Kontakt mit den Israelis in finanziellen, gesundheitlichen und politischen Fragen“ wieder aufnehme.

Die Hamas reagierte verärgert auf die Ankündigung. Laut einer Hamas-Quelle im Gazastreifen seien die Versöhnungsbemühungen der Hamas mit der PA „blockiert worden“.

Artikel zum Thema

Ulrich Sahm: Plötzlich Patient im Hadassah

Falls jemand den Autor in den letzten Wochen vermisst haben sollte – er hat Sie alle auch vermisst. Er war Patient. Und zwar nicht...

Israel, die USA und die Schweiz bieten beste Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen

Israel wurde im Mastercard Index of Women Entrepreneurs 2020 (MIWE) zum besten Land der Welt für Unternehmerinnen gekürt. Die Spitzenposition Israels erklärt sich durch genderspezifische...

Mehr Frieden: Netanyahu besucht Saudi-Arabien

Die Meldung hat in Ramallah und Gaza sicherlich keine Freudenstürme ausgelöst: Israels Ministerpräsident hat am Sonntag in einem zuerst geheim gehaltenen inzwischen bestätigten Flug...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,452FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,284NachfolgerFolgen

NEU

Ulrich Sahm: Plötzlich Patient im Hadassah

Falls jemand den Autor in den letzten Wochen vermisst haben sollte – er hat Sie alle auch vermisst. Er war Patient. Und zwar nicht...

Israel, die USA und die Schweiz bieten beste Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen

Israel wurde im Mastercard Index of Women Entrepreneurs 2020 (MIWE) zum besten Land der Welt für Unternehmerinnen gekürt. Die Spitzenposition Israels erklärt sich durch genderspezifische...

Mehr Frieden: Netanyahu besucht Saudi-Arabien

Die Meldung hat in Ramallah und Gaza sicherlich keine Freudenstürme ausgelöst: Israels Ministerpräsident hat am Sonntag in einem zuerst geheim gehaltenen inzwischen bestätigten Flug...

Hamas-Finanzierungsnetzwerk an der Universität Birzeit zerschlagen

Fünf Studenten der Birzeit-Universität in der Nähe von Ramallah sind wegen ihrer Beteiligung an einem Geldtransfersystem der Hamas in einer gemeinsamen Operation der israelischen...

Netanjahus Besuch in Saudi-Arabien sei „gefährlich“ warnt die Hamas

Das Treffen zwischen dem israelischen Premierminister und dem saudischen Kronprinzen ist "eine Beleidigung für die Nation und eine Aufforderung, die Rechte der Palästinenser anzugreifen",...
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!