Neun israelische Unternehmen unter den Top 100 „Tech Challengers“

0
Foto Allan Rohmer / Unsplash.com
Foto Allan Rohmer / Unsplash.com
Lesezeit: 3 Minuten

Neun israelische Firmen sind unter den 100 Unternehmen aufgeführt, die sich im Jahr 2020 zu leistungsstarken Akteuren im Technologiebereich und anderen Branchen entwickelt haben. Diese Unternehmen treiben die nächste Generation von Innovation und Wachstum in den aufstrebenden Märkten voran, so ein Bericht der US-amerikanischen Unternehmensberatungsfirma Boston Consulting Group (BCG).

Die 100 Firmen, die auf der diesjährigen Liste der technologischen Herausforderer stehen, repräsentieren 14 Länder: 40 aus China, 17 aus Indien und Südasien, neun aus Israel, acht aus Südostasien, acht aus Nordkorea, sechs aus Mittel- und Südamerika, sechs aus Russland, Osteuropa und Zentralasien, drei aus Afrika, zwei aus der Türkei und eine aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die neun israelischen Unternehmen sind in Technologiesektoren, die trotz der globalen Pandemie eine Beschleunigung erfahren haben. Die Unternehmen auf der Liste decken ein breite Skala ab, von Cybersicherheit, Ad-Tech und Online-Gaming bis hin zu KI-Technologie, Zahlungsabwicklung und Website-Erstellung.

Das sind die Unternehmen:

Monday.com – ein in Tel Aviv ansässiges Unternehmen für visuelles Projektmanagement, das ein vollständig anpassbares Projektmanagement-Tool entwickelt hat. Zu den Kunden gehören Carlsberg, WeWork und der Discovery Channel. Monday.com sammelte im vergangenen Jahr bei einer Bewertung von 1,9 Milliarden Dollar 150 Millionen Dollar an Finanzmitteln und wurde kürzlich unter 12 in Israel gegründeten Unternehmen in der Forbes Cloud 100-Liste aufgeführt.

CyberArk Software – ein in Petah Tikva ansässiges Unternehmen für Unternehmenssicherheit, das Cyber-Bedrohungen zuvorkommt und die Eskalation von Angriffen verhindert, indem es privilegierte Zugriffsverwaltung anbietet.

IronSource – ein in Tel Aviv ansässiges Ad-Tech-Unternehmen, das Monetarisierungs-, Engagement-, Analyse- und Entdeckungstools für App-Entwickler, Gerätehersteller, Mobilfunkanbieter und Werbetreibende entwickelt. Das Unternehmen plant Berichten zufolge einen Börsengang mit einer Börsenbewertung von 6 Milliarden Dollar.

Landa Digital Printing – ein in Israel gegründetes Unternehmen, das eine digitale Technologie namens Nanographie für den kommerziellen Verpackungs- und Verlagsmarkt entwickelt hat.

OrCam – das in Jerusalem ansässige Unternehmen, das von den Gründern von Mobileye in Israel gegründet wurde und KI-basierte Unterstützungstechnologie für Sehbehinderte anbietet. Das Unternehmen hat kürzlich den Fussballstar Leo Messi als globalen Botschafter unter Vertrag genommen.

Payoneer – ein Unternehmen für digitale Zahlungen mit Sitz in Petah Tikva, das Unternehmen in die Lage versetzt, Zahlungen in 200 Ländern und Regionen elektronisch zu senden und zu empfangen.

Playtika – ein israelischer Entwickler sozialer Spiele, der interaktive, frei spielbare soziale und mobile Spiele entwickelt. Das Unternehmen kündigte kürzlich an, dass es einen Börsengang plant.

SolarEdge Technologies – ein in Herzliya ansässiges Unternehmen, das intelligente Energielösungen entwickelt. Es erfand eine Wechselrichterlösung für die Energiegewinnung und -verwaltung in einem photovoltaischen Solarsystem.

Wix – eine beliebte Plattform, die Software und Dienstleistungen für die Web-Entwicklung aus der Cloud anbietet. Sie wird von Millionen von Unternehmen, Organisationen, Fachleuten und Einzelpersonen zur Erstellung von Websites verwendet. Sie wird zurzeit von über 180 Millionen registrierten Benutzern weltweit genutzt und beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Wix hat vor kurzem seinen eigenen Venture-Capital-Arm, Wix Capital, gegründet, um in technologische Innovatoren zu investieren, die sich auf „die Zukunft des Web“ und die sich entwickelnde digitale Landschaft konzentrieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.