IsraAID Guatemala hilft nach dem Tropensturm Eta

Lesezeit: 2 Minuten

Die israelische humanitäre Hilfsorganisation IsraAID hat in Guatemala nach dem Tropensturm „Eta“, der mehr als 150 Menschen getötet und das Leben von rund 200.000 Einwohnern des zentralamerikanischen Landes beeinträchtigt hat, eine Nothilfeaktion eingeleitet.

Das vor Ort stationierte Team von IsraAID traf am 9. November in Alta Verapaz, einem der am schlimmsten betroffenen Gebiete, ein. Das Team begann sofort, psychologische Erste Hilfe, medizinische Unterstützung, Hilfsgüter, Hygiene-Kits und Wasserfilter anzubieten.

Seit dem Ausbruch des Vulkans Volcán de Fuego im Jahr 2018, der im südlichen Gebiet von Escuintla erhebliche Schäden anrichtete, ist IsraAID mit einem ständigen Team vor Ort in Guatemala.

In diesem Jahr hat IsraAID den Haushalten Guatemalas angesichts der Covid-19-Pandemie psychosoziale Unterstützung und Hilfestellung und Hygieneaufklärung angeboten, sowie die Verteilung von Nahrungsmitteln für bedürftige Gemeinschaften organisiert.

Der Sturm „Eta“ traf am 3. November zuerst das benachbarte Nicaragua, bevor er sich langsam durch die Region bewegte und schwere Regenfälle, Überschwemmungen und Schlammlawinen mit sich brachte. Zehntausende Menschen wurden aus ihren Häusern evakuiert, und mehr als 7.000 befinden sich in provisorischen Unterkünften.

„Neben der unmittelbaren Nothilfe wird das Team von IsraAID eine rasche Bedarfsanalyse durchführen, die sich auf den Wiederaufbaubedarf in den betroffenen Dörfern konzentriert“, sagte CEO Yotam Polizer.

„Inmitten der aktuellen globalen Pandemie verursacht dieser Sturm eine doppelte Katastrophe für die Menschen in Guatemala. Für die über 7000 Vertriebenen, die in 86 Zentren Zuflucht gefunden haben, ist es eine Herausforderung, soziale Distanz zu wahren und sich regelmässig die Hände zu waschen. Unser Team wird Hygiene-Kits und andere Hygieneartikel zur Verfügung stellen, um die Ausbreitung des Virus zu minimieren“ so Polizer.

Artikel zum Thema

Ulrich Sahm: Plötzlich Patient im Hadassah

Falls jemand den Autor in den letzten Wochen vermisst haben sollte – er hat Sie alle auch vermisst. Er war Patient. Und zwar nicht...

Israel, die USA und die Schweiz bieten beste Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen

Israel wurde im Mastercard Index of Women Entrepreneurs 2020 (MIWE) zum besten Land der Welt für Unternehmerinnen gekürt. Die Spitzenposition Israels erklärt sich durch genderspezifische...

Mehr Frieden: Netanyahu besucht Saudi-Arabien

Die Meldung hat in Ramallah und Gaza sicherlich keine Freudenstürme ausgelöst: Israels Ministerpräsident hat am Sonntag in einem zuerst geheim gehaltenen inzwischen bestätigten Flug...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,452FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,284NachfolgerFolgen

NEU

Ulrich Sahm: Plötzlich Patient im Hadassah

Falls jemand den Autor in den letzten Wochen vermisst haben sollte – er hat Sie alle auch vermisst. Er war Patient. Und zwar nicht...

Israel, die USA und die Schweiz bieten beste Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen

Israel wurde im Mastercard Index of Women Entrepreneurs 2020 (MIWE) zum besten Land der Welt für Unternehmerinnen gekürt. Die Spitzenposition Israels erklärt sich durch genderspezifische...

Mehr Frieden: Netanyahu besucht Saudi-Arabien

Die Meldung hat in Ramallah und Gaza sicherlich keine Freudenstürme ausgelöst: Israels Ministerpräsident hat am Sonntag in einem zuerst geheim gehaltenen inzwischen bestätigten Flug...

Hamas-Finanzierungsnetzwerk an der Universität Birzeit zerschlagen

Fünf Studenten der Birzeit-Universität in der Nähe von Ramallah sind wegen ihrer Beteiligung an einem Geldtransfersystem der Hamas in einer gemeinsamen Operation der israelischen...

Netanjahus Besuch in Saudi-Arabien sei „gefährlich“ warnt die Hamas

Das Treffen zwischen dem israelischen Premierminister und dem saudischen Kronprinzen ist "eine Beleidigung für die Nation und eine Aufforderung, die Rechte der Palästinenser anzugreifen",...
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!