Malawi wird erster afrikanischer Staat mit einer Botschaft in Jerusalem

Lesezeit: 2 Minuten

Malawi will als erster afrikanischer Staat eine Botschaft in Israel eröffnen und diese in Jerusalem unterbringen, so der malawische Aussenminister Eisenhower Mkaka am Dienstag bei einem Besuch in Israel. Malawi plant die Eröffnung bis zum nächsten Sommer, sagte er.

„Wir gratulieren Ihnen auch zu dem historischen Friedensabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain, bekannt als das Abraham-Abkommen, das die friedliche Transformation im Nahen Osten einleitet“, sagte Mkaka gegenüber Ashkenazi.

Malawi sei ein „Vorreiter“, und die Entscheidung sei „ein weiterer Beweis für die Verbundenheit des Landes und die Erweiterung des Friedenskreises“, so der israelische Aussenminister Gabi Ashkenazi. „Jerusalem, die ewige Hauptstadt des Staates Israel, wird eine Brücke des Friedens für die ganze Welt sein, und ich fordere mehr Länder auf, dem Weg Malawis zu folgen und ihre Botschaften nach Jerusalem, der Hauptstadt Israels, zu verlegen“, so Ashkenazi.

Die USA und Guatemala sind die einzigen Länder, die Botschaften in Jerusalem haben, obwohl mehrere andere Länder, darunter Brasilien, Serbien, Kosovo, Kroatien, Honduras, Moldawien, Rumänien und die Tschechische Republik, angekündigt haben, eine Botschaft in Jerusalem zu eröffnen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1964 ist Malawi einer der wenigen afrikanischen Staaten, mit denen Israel kontinuierliche diplomatische Beziehungen unterhält. Seit vielen Jahren unterstützt es Malawi vor allem in der Landwirtschaft.

Malawi – ein überwiegend christliches Land mit 21 Millionen Einwohnern – hat bisher keine Botschaft in Israel.

Artikel zum Thema

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,440FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,308NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!