Netanjahu und Rivlin: Solidarität mit Österreich nach dem Terroranschlag von Wien

0
Sebastian Kurz bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am 10. Juli 2019 in Jerusalem. Foto Kobi Gideon/GPO
Sebastian Kurz bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am 10. Juli 2019 in Jerusalem. Foto Kobi Gideon/GPO
Lesezeit: < 1 Minute

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu und Präsident Reuven Rivlin haben nach dem Anschlag vom Montag in Wien die nachdrückliche Solidarität des jüdischen Staates mit Österreich zum Ausdruck gebracht.

„Israel verurteilt den brutalen Angriff in Wien und steht in voller Solidarität mit Österreich. Zivilisierte Völker überall müssen sich zusammenschliessen, um die Grausamkeit des wiederauflebenden islamistischen Terrorismus zu besiegen“, schrieb Netanjahu auf Twitter.

Rivlin twitterte: „Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Menschen in #Österreich, während wir den verabscheuungswürdigen Terroranschlag von gestern Abend in #Wien mit Sorge verfolgen.“

Mehrere Personen wurden getötet und 15 weitere, darunter ein Polizist, schwer verwundet, als Terroristen am Montagabend an mehreren Orten im Zentrum Wiens das Feuer eröffneten, teilte die Stadtpolizei Wien am Dienstagmorgen in einer Erklärung mit.

Einer der Angreifer wurde von Polizeibeamten erschossen und getötet, heisst es in der Erklärung. Der Verdächtige sei mit einem Sturmgewehr und mehreren Handfeuerwaffen bewaffnet gewesen.

Am Dienstagmorgen appellierte der österreichische Innenminister Karl Nehammer an die Menschen, zu Hause zu bleiben und die Wiener Innenstadt zu meiden, und warnte davor, dass „mindestens ein“ Angreifer noch immer auf freiem Fuss sei. Nehammer sagte auch, dass der von der Polizei getötete Verdächtige ein Sympathisant des islamischen Staates gewesen sei.