Linke spanische Politikerin: „Juden zur Rechenschaft ziehen“

0
Foto Screenshot Youtube.com / Diario Público
Foto Screenshot Youtube.com / Diario Público
Lesezeit: < 1 Minute

Eine linke spanische Politikerin sagte, Juden sollten für die Unterstützung einer Regierung, „die ständig die Grundrechte der Palästinenser verletzt“, zur Rechenschaft gezogen werden.

Sonia Vivas, Mitglied der linkspopulistischen Partei Podemos und Stadträtin in Palma, der Hauptstadt der östlichen Insel Mallorca, machte diese Bemerkung am Mittwoch während eines Treffens über internationale Hilfe, berichtete die spanische Zeitung El Mundo.

„Ich habe nicht mit allen Juden gesprochen, aber ihre Regierung wurde gewählt und sie wählten eine Regierung, die ständig die Grundrechte der Palästinenser verletzt“, sagte Vivas.

Ein Journalist, der über das Treffen berichtete, fragte Vivas, ob sie von Juden oder Israelis spreche. Vivas antwortete mit der Bemerkung: „Sie haben mich nicht verstanden, weil Sie mich nicht verstehen wollen. Meine Erklärung war klar und umfassend.“

Podemos-Führer Pablo Iglesias Turrion, der eine Talkshow in einem vom Iran finanzierten Fernsehsender moderiert, hatte Israel als „illegales Land“ bezeichnet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.