Contact Tracing Einheit der IDF an vorderster Front im „Krieg gegen Corona“

Lesezeit: 2 Minuten

Drei Monate nachdem das Alon-Hauptquartier der israelischen Streitkräfte (IDF) seine Arbeit aufgenommen hat, sind Tausende von Soldaten und Zivilisten rund um die Uhr im Einsatz, um die zweite Welle des Coronavirus unter Kontrolle zu bringen.

Anfang August wurden die israelischen Verteidigungskräfte formell damit beauftragt, „die Infektionskette für das Land zu unterbrechen“ – diejenigen zu finden und zu testen, die vermutlich an der Krankheit erkrankt sind, und sie unter Quarantäne zu stellen. Dazu gehörte die Übernahme der Verantwortung für die Testmassnahmen und die Durchführung epidemiologischer Erhebungen. Ausserdem mit bestätigten Trägern zu sprechen, um ihre Schritte in den Tagen nach ihrer Infektion zurückzuverfolgen und diejenigen zu identifizieren und zu warnen, an die sie die Krankheit unwissentlich weitergegeben haben könnten.

Gesundheitsexperten haben diese Art der Rückverfolgung von Kontakten als entscheidend für die Eindämmung der Ausbreitung des Virus identifiziert, da sie es den Behörden ermöglicht, Personen ausfindig zu machen, die sich möglicherweise mit der Krankheit angesteckt haben, bevor sie die Möglichkeit haben, das Virus weiterzugeben.

„Dies ist ein Krieg. Das Land befindet sich in einer Notsituation und wir müssen es so sehen“, sagte Oberstleutnant Raviv Hadar vom Nationalen Untersuchungszentrum gegenüber israelischen Medien.

Das Zentrum ist Teil des Alon Coronavirus-Hauptquartiers der IDF, das sich auf dem Stützpunkt des Heimatfrontkommandos in der Nähe von Ramle befindet. Es untersteht dem Kommando von Brigadegeneral Brigadegeneral Nissan Davidi und dem Gesundheitsministerium.

Coronavirus-Task Force. Foto IDF
Coronavirus-Task Force. Foto IDF

Seit der Eröffnung der Einrichtung Mitte August, mit 700 zivilen Tracern, die für das Gesundheitsministerium arbeiten, ist sie auf 1.300 Personen angewachsen und soll sich bis Dezember fast verdoppeln.

Tausende wurden von Pflegekräften des Gesundheitsministeriums in einem einwöchigen Kurs ausgebildet, doch nicht alle haben den Kurs bestanden.

Bei den von Pflegepersonal beaufsichtigten Contact Tracern, handelt es sich nicht nur um reguläre Wehrpflichtige und Reservisten, sondern auch um Hunderte Zivilisten aus der arabisch-israelischen und ultra-orthodoxen Gemeinschaft. Obwohl die Tracer zahlreiche Sprachen sprechen, „geht es nicht nur um die Sprache, sondern auch um die Kultur und den lokalen Slang, so dass die Leute sich den Tracern gegenüber aufgeschlossener fühlen“, sagte Hadar.

Selbst wenn das gesamte Contact Tracing-System im nächsten Monat voll einsatzbereit ist, wird es kein Ersatz für „persönliche Verantwortung“ sein, so Hadar. „Erwarten Sie nicht, dass die Behörden wegen einer Untersuchung zu Ihnen kommen. Wenn Sie hören, dass jemand, dem Sie nahe waren, positiv getestet wurde, müssen Sie in Quarantäne gehen, um die Menschen um Sie herum zu schützen. Und lassen Sie sich testen“, sagte Hadar.

Artikel zum Thema

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,427FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,308NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!