Abdel Fattah Abdelrahman Burhan, Vorsitzender des Souveränen Rates Sudan. Foto Kremlin.ru, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=83320603
Abdel Fattah Abdelrahman Burhan, Vorsitzender des Souveränen Rates Sudan. Foto Kremlin.ru, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=83320603
Lesezeit: < 1 Minute

Der Sudan wird wahrscheinlich in Kürze seine Beziehungen zu Israel wieder aufnehmen, dies behaupten sudanesische Quellen in einem Bericht des israelischen Senders Channel 13.

Premierminister Benjamin Netanjahu wird sich in Kürze mit dem sudanesischen Führer „Abd al-Fatah al-Burhan“ treffen, dies berichtete i24NEWS am Mittwoch Abend. Laut einer hochrangigen sudanesischen Quelle, die dem Souveränen Rat des Sudan nahe steht und von al-Fatah al-Burhan geleitet wird, soll das Treffen zwischen den beiden in Uganda stattfinden.

Wie die arabischsprachige Ausgabe des Sender i24NEWS meldete, wird für Samstag eine Pressekonferenz in Khartum, der Hauptstadt des Sudan, erwartet, auf der eine Freundschaftsvereinigung zwischen den beiden Ländern ins Leben gerufen werden soll.

Die neue zivil geführte Regierung im Sudan hat bei der Trump-Administration Lobbyarbeit betrieben, um das Land von der schwarzen Liste der Terrorismus-Förderer zu streichen – ein Schritt, den die USA zum Teil davon abhängig gemacht haben, dass Khartum 335 Millionen Dollar als Entschädigung für seine Rolle bei einer Welle von Terroranschlägen der Al-Qaida auf US-Botschaften im Jahr 1998, zahlt.

Die arabische Zeitung Asharq Al-Awsat hat berichtet, dass die Vereinigten Staaten und der Sudan eine Einigung über die Normalisierung der Beziehungen des Sudan zu Israel erzielt haben.

Khartum hat sich auch um Hilfszusagen der USA bemüht – ein Thema, das im Mittelpunkt der Gespräche zwischen beiden Seiten gestanden haben soll.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.