Foto Screenshot Facebook / Palestine Fateh, 5. September 2020
Foto Screenshot Facebook / Palestine Fateh, 5. September 2020
Lesezeit: < 1 Minute

Die Fatah-Partei von Mahmoud Abbas, die grösste Partei der Palästinensischen Befreiungsorganisation, hat am Sonntag den Jahrestag des Münchner Massakers begangen. Sie lobte die Terroristen, die an dem Anschlag beteiligt waren, bei dem während der Olympischen Spiele 1972 in München 11 Israelis ermordet wurden.

In einem Facebook-Post, der von der offiziellen Seite der Fatah-Zentralregion hochgeladen wurde, hieß es: „An diesem Tag führten die Kämpfer des ‚Schwarzen Septembers‘ der Fatah in München die Operation durch, die die Bedeutung von Heldentum, Mut und Opferbereitschaft des palästinensischen Kämpfers für die palästinensische Heimat verkörperte.“

Nadav Segal, ein Mitglied des arabischen Redaktionsbüros der zionistischen Watchdog-Gruppe Im Tirtzu, die über den Beitrag berichtete, beschuldigte die Fatah, eine doppelzüngige Politik zu betreiben.

„Die Fatah, wie auch der Rest der PLO-Organisationen, fährt fort, eine doppelzüngige Politik zu betreiben, bei der sie einerseits behaupten, den Terrorismus zu verabscheuen, und andererseits die Mörder loben, Schulen nach ihnen benennen und ihnen Gehälter zahlen.“ so Segal.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.