Die Vorsitzende des Knesset-Sonderausschusses für den neuartigen Coronavirus, Yifat Shasha-Biton (rechts), bei einer Sitzung am 29. Juni 2020. Foto Facebook
Die Vorsitzende des Knesset-Sonderausschusses für den neuartigen Coronavirus, Yifat Shasha-Biton (rechts), bei einer Sitzung am 29. Juni 2020. Foto Facebook
Lesezeit: 2 Minuten

Die Vorsitzende des israelischen Parlamentsausschusses, der sich mit der COVID-19-Pandemie befasst, sagte am Dienstag, Israel tue mehr, um den Palästinensern bei der Bewältigung der Coronavirus-Krise zu helfen, als deren eigene Führung.

Bei einer Sitzung des Knesset-Sonderausschusses für das neuartige Coronavirus, die auf Antrag des Vorsitzenden der Gemeinsamen Arabischen Liste, Sondos Saleh, abgehalten wurde, sprach Yifat Shasha-Biton die Tatsache an, dass Palästinenser, die in israelischen Krankenhäusern behandelt werden müssen, aufgrund der Pandemie nicht ins Land einreisen können.

„In der komplizierten Realität, in der wir leben, haben wir als Menschen die moralische Pflicht, Leben zu retten“, sagte Shasha-Biton laut einer Mitteilung des israelischen Parlaments. „Deshalb kehrt Israel, obwohl die Führung der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) den Weg der Beendigung der Zusammenarbeit mit dem israelischen Koordinator für Regierungsaktivitäten in den Gebieten (COGAT) gewählt hat, den Bewohnern der palästinensischen Autonomiebehörde nicht den Rücken zu und bietet ihnen in lebensbedrohlichen Fällen weiterhin medizinische Behandlung an.“

Ausserdem sagte sie, dass Israel „weiterhin alle Anstrengungen unternehmen wird, um in humanitären Fällen zu helfen, aber die Verantwortung kann der PA nicht abgenommen werden, da sie die Koordination gestoppt und damit ihren eigenen Bewohnern geschadet hat.“

Der Leiter der zivilen Koordinierungsabteilung der COGAT, Major Inbal Maman, teilte dem Ausschuss mit, dass in letzter Zeit Tausende von Anträgen von Palästinensern, die eine medizinische Behandlung benötigen, genehmigt wurden, trotz der mangelnden Koordination mit der PA, seit diese im Mai beschlossen hatte, die Zusammenarbeit mit Israel zu beenden.

Tausende von COVID-19-Testkits wurden über die Koordinierungs- und Verbindungseinheit COGAT nach Gaza und über die Zivilverwaltung nach Judäa und Samarien transferiert, ebenso wie Tausende von Kits für persönliche Schutzausrüstung (PSA) für medizinisches Personal und Desinfektionsmaterial. COGAT hat für viele medizinische Fachleute aus der PA Schulungen koordiniert, die von Israelis durchgeführt wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.