160 jüdische Neueinwanderer in Israel gelandet

Lesezeit: < 1 Minute

160 jüdische Neueinwanderer (Olim) sind vergangene Woche mit von der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) gesponserten Charterflügen in Tel Aviv gelandet. Am Dienstag erreichten 41 Juden aus Russland ihre neue Heimat, am Donnerstag begrüsste ein Team von ICEJ Jerusalem gemeinsam mit Vertretern der Jewish Agency und der israelischen Regierung 119 Juden aus Äthiopien.

Isaac Herzog, Vorsitzender der Jewish Agency, drückte der ICEJ seinen Dank für die engagierte Unterstützung aus. Pnina Tamano-Shata, Ministerin für Alijah und Integration und Israels erstes äthiopisch-jüdisches Kabinettsmitglied, wünschte den Olim einen guten Start für ihr neues Leben in Israel. Sie selbst hatte vor 36 Jahren Alijah (Einwanderung nach Israel) gemacht.

Weitere rund 7.000 Juden warten in Äthiopien in Transitlagern in Gondar und Addis Abeba auf ihre Einreiseerlaubnis. Beobachter sind besorgt, dass das Coronavirus diese Lager erreichen könnte.

„Es ist uns ein Vorrecht, in dieser einzigartigen Welle der Alijah eine Schlüsselfunktion zu übernehmen. Eine Pandemie brachte die Welt zum Stillstand, aber sie konnte die Juden nicht aufhalten, heim nach Israel zu kommen“, erklärte ICEJ-Präsident Dr. Jürgen Bühler. Seit Februar hat die ICEJ die Flugkosten von mehr als 760 Olim übernommen. Ausserdem übernimmt die ICEJ einen Teil der Kosten für die Unterbringung während der vierzehntägigen Quarantäne, zu der Einreisende nach Israel weiterhin verpflichtet sind.

Artikel zum Thema

Cassis knickt ein: 40 Millionen für umstrittenes Palästinenser-Hilfswerk

Vor zwei Jahren sorgte Aussenminister Ignazio Cassis weltweit für Schlagzeilen: Als erster europäischer Politiker hatte er es gewagt, den Sinn des Uno-Hilfswerks für palästinensische...

Europäische Union unternimmt Schritte zur Bekämpfung des Antisemitismus

Ein zentrales Gremium der Europäischen Union hat am Mittwoch eine Erklärung zur Bekämpfung des Antisemitismus verabschiedet. Der Rat der Europäischen Union umfasst die Regierungsminister der...

Operation Tsur Israel: Die ersten 316 äthiopischen Juden kommen in Israel an

Die erste Gruppe von 316 äthiopischen Juden landete am Donnerstag auf dem Flughafen Ben Gurion und beendete damit die erste Phase der Operation Tsur...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

5,450FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,296NachfolgerFolgen

NEU

Cassis knickt ein: 40 Millionen für umstrittenes Palästinenser-Hilfswerk

Vor zwei Jahren sorgte Aussenminister Ignazio Cassis weltweit für Schlagzeilen: Als erster europäischer Politiker hatte er es gewagt, den Sinn des Uno-Hilfswerks für palästinensische...

Europäische Union unternimmt Schritte zur Bekämpfung des Antisemitismus

Ein zentrales Gremium der Europäischen Union hat am Mittwoch eine Erklärung zur Bekämpfung des Antisemitismus verabschiedet. Der Rat der Europäischen Union umfasst die Regierungsminister der...

Operation Tsur Israel: Die ersten 316 äthiopischen Juden kommen in Israel an

Die erste Gruppe von 316 äthiopischen Juden landete am Donnerstag auf dem Flughafen Ben Gurion und beendete damit die erste Phase der Operation Tsur...

Frankreich: Innenminister will mehr als 70 Moscheen überprüfen

Rund sieben Wochen nach der Enthauptung des französischen Lehrers Samuel Paty durch einen mutmasslichen Islamisten hat Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin die Überprüfung von 76...

Nicht antisemitisch, aber dumm und naiv: Die deutschen Jusos

Am Wochenende erklärte der SPD-Nachwuchs die palästinensische Fatah-Jugend zur «Partnerorganisation». Dass diese dem jüdischen Staat das Existenzrecht abspricht, störte die Jusos offenbar nicht. Letzten...
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!